Wassenberg: Projekt „Frowein” im Planungsausschuss präzisiert

Wassenberg : Projekt „Frowein” im Planungsausschuss präzisiert

Eine Abweichung zwischen den Angaben bei der Planvorstellung und denen im Durchführungsvertrag zum Vorhaben, das Gelände der Frowein-Fabrik mit Wohnhäusern und einer Seniorenresidenz zu bebauen, veranlasste den Planungsausschuss, den Vertragsbeschluss bis zur Ratssitzung zurückzustellen.

Das Projekt wird nach wie vor eindeutig unterstützt, zur Debatte stand lediglich die Zahl der Wohneinheiten, die von 34 auf zirka 50 angestiegen ist und Bedenken über eine zu dichte Bebauung aufkommen ließ.

Aus einem kurzfristig vorgelegten Nachtrag war zu erkennen, dass in diese 50 Wohneinheiten jene mit eingerechnet sind, die auf die Seniorenresidenz entfallen, sollte diese realisierbar sein. Somit hätte sich die Zahl der geplanten Wohnhäuser von 34 auf etwa 40 erhöht.

Bürgermeister Erdweg bat um Verständnis, dass sich ein solches Projekt rechnen müsste, so fielen für den Investor alleine Abrisskosten in zweistelliger Millionenhöhe an.

Um die Baudichte zu regulieren, werde daher als Präzisierung eine Mindestgrößenfestlegung von 300 m2 für Einzelhaus- und von 500 m2 für Doppelhaus-Grundstücke vorgeschlagen.

Die Fraktionen sahen zwar noch internen Beratungsbedarf, aber keine Notwendigkeit einer neuen Bürgerbeteiligung.