Hückelhoven-Hilfarth: Prellballer steigen in die 2. Bundesliga auf

Hückelhoven-Hilfarth : Prellballer steigen in die 2. Bundesliga auf

Die erste Herrenmannschaft der Prellballabteilung des TuS Jahn Hilfarth schaffte den direkten Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga Nord.

Bei den Aufstiegsspielen in Essen belegte Hilfarth in einem „Krimi” den zweiten Platz.

2002 waren die Jahn-Prellballer bereits aufgestiegen, konnten die Klasse aber aufgrund personeller Probleme nicht halten. In der Verbandsliga des Rheinischen Turnerbundes wurde das Team ohne Punktverlust Erster und qualifizierte sich für die Aufstiegsspiele.

In Essen bewarben sich sieben Teams um die beiden Aufstiegsplätze. Das Hilfarther Team von Trainer Friedhelm Krings trat mit Hermann-Josef Fiegen, Jürgen Krings, Volker Minkenberg, Christian Schropp sowie den Ersatzspielern Sven Nowak und Michael Wolf an.

Nach einem denkbar schlechten Start mit Niederlagen gegen TB Essen-Altendorf (38:41) und Berliner Turnerschaft (33:43) erkannten die Hilfarther, dass sie nur noch mit einer erheblichen Leistungssteigerung erfolgreich sein könnten. Da alle Mannschaften von der Spielstärke recht ausgeglichen waren, war noch nichts verloren.

In den nächsten fünf Spielen zeigte die Hilfarther Mannschaft ihr wahres Leistungsvermögen und bezwang MTV Schladen (44:36), TuS Meinerzhagen (38:34), Markoldendorf (36:33), Vegesacker TV (42:36) und TV Jahn Bad Lippspringe (43:37).

Berlin war als Erster „durch”, doch Hilfarth und Meinerzhagen belegten mit gleicher Punktzahl den zweiten Platz. In einem Entscheidungsspiel musste der zweite Aufsteiger ermittelt werden. Vorteilhaft war für die Hilfarther, dass sie Meinerzhagen bereits besiegt hatten.

Trotz allem war die Partie bis zur letzten Sekunde spannend. Die Hilfarther hatten die Nase mit einem Punkt (18:17) vorne. Damit war der direkte Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga Nord perfekt.

Die Abschlusstabelle: 1. Berliner Turnerschaft, 2. TuS Jahn Hilfarth, 3. TuS Meinerzhagen, 4. MTV Markoldendorf, 5. TB Essen-Altendorf, 6. MTV Jahn Schladen, 7. TV Jahn Bad Lippspringe, 8. Vegesacker TV.