Heinsberg: Praktikum bei der Lebenshilfe

Heinsberg : Praktikum bei der Lebenshilfe

Erfreut und beeindruckt von ihren persönlichen Begegnungen und pädagogischen Einblicken sowie dem sozialen Netzwerk, traten zwei indische Gäste des Indien-Hilfswerks Heinsberg ihren Heimweg an.

Die Landtagsabgeordnete Ulla Meurer hatte sich dafür eingesetzt, dass die beiden Damen ein Visum für ihren Aufenthalt in Deutschland erhielten. Lalitha und Kamalaveni arbeiten im vom Indien-Hilfswerk und AWO International geförderten Life Help Centre (Lebenshilfe-Zentrum für behinderte Menschen) im indischen Chennai als Schul- bzw. Werkstattleiterin und absolvierten ein vierwöchiges Praktikum in der Rurtal-Schule des Kreises Heinsberg und in den Häusern der Lebenshilfe in Oberbruch und Heinsberg.

Klar, dass es auch zu zahlreichen freundschaftlichen Begegnungen und informativen Gesprächen mit Rurtal-Schule-Leiter Bernd Schleberger, Lebenshilfe-Geschäftsführer Edgar Johnen sowie dem Vorstand des Indien-Hilfswerks kam. Der Austausch diente auch zur Erörterung weiterer Kontakte und Kooperationen für neue Hilfsprojekte. Dazu war auch Blaze Kannan als Leiter des Life Help Centers einige Tage in Heinsberg und Berlin, wo auch Beratungen mit AWO International und der Welthungerhilfe stattfanden. Das Engagement und die Arbeit im Behindertenbereich hinterließ bei den indischen Damen einen bleibenden Eindruck, so dass sie zahlreiche neue Ideen mit nach Indien nehmen.

Ihr Dankeschön für den angenehmen und interessanten Aufenthalt galt auch dem AWO- HS-Verbund, der im AWO-Altenzentrum ein Appartement für die Gäste zur Verfügung stellte.