Onderbanken: Polizei rückt im Schinvelder Busch an

Onderbanken : Polizei rückt im Schinvelder Busch an

Um 1.25 Uhr in der Nacht haben Einheiten der Polizei Limburg Süd sowie der königlichen Marechaussee begonnen, das besetzte Waldgebiet in der Einflugscheine der Nato Airbase Geilenkirchen in Schinveld zu räumen.

Etwa 200 Mitglieder mobiler Einheiten haben das Waldgebiet hermetisch abgeriegelt und treffen Vorbereitungen, damit das Kappen von Bäumen entlang der niederländisch-deutschen Grenze sicher und reibungslos vorgenommen werden kann. Das Kappen geschieht im Auftrag des Verteidigungsministeriums.

Die oberste Instanz der Niederlande, der „Raad van State”, hatte entschieden, dass sechs Hektar des Waldgebietes, das das Starten und Landen der Awacs-Maschinen auf niederländischer Seite der NATO-Airbase behindert, gefällt werden dürfen. Was mit den restlichen 14 Hektar Fläche passiert, bleibt vorerst unklar.

Um 8 Uhr sollten die Sägen im Schinvelder Busch kreischen. Das hatte Onderbankens Bürgermeister Jos Zuidgeest angekündigt, nachdem er am Wochenende die Grünfront-Aktivisten aufgesucht und aufgefordert hatte, das Waldstück zu verlassen.

Er wies darauf hin, dass die Gemeinde Onderbanken alle rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft habe, die Kappung der Bäume zu verhindern. Da der Staat aber eine Fällung der Bäume angeordnet habe, müsse er dies jetzt durchsetzen.