Kreis Heinsberg: Polizei im Einsatz: Brennpunkt Erkelenz

Kreis Heinsberg : Polizei im Einsatz: Brennpunkt Erkelenz

Wie im Vorfeld angekündigt, ist die Polizei auch im Kreis Heinsberg an den Karnevalstagen mit deutlich mehr Kräften im Einsatz als in den Vorjahren. Während es bei den Veranstaltungen eher ruhig zuging, gab es in der Erkelenzer Innenstadt am Nachmittag mehrere Situationen, die ein Einschreiten der Polizei notwendig machten.

So wurde auf dem Zentralen Omnibusbahnhof eine 17-Jährige aus Wassenberg durch einen Flaschenwurf verletzt. Der Flaschenwerfer konnte ermittelt werden und wurde wegen Körperverletzung angezeigt. Ein unter Alkoholeinwirkung stehender 22-Jähriger beleidigte auf dem Zehnthofweg Polizisten. Da er einem Platzverweis nicht Folge leisten wollte, wurde er in Gewahrsam genommen.

Auf dem Johannismarkt trugen zwei Männer - ein 23-Jähriger aus Mönchengladbach und ein 31-Jähriger aus Erkelenz - zu Militärkostümierung Waffen, die sich als Softairwaffen entpuppten. Ihre Waffen samt Munition und mitgeführten Böllern wurden sichergestellt. Nach Streitigkeiten mit dem Sicherheitspersonal einer Gaststätte am Johannismarkt wurden vier Personen ins Polizeigewahrsam gebracht.

Auf der Kirchstraße besprühte ein 18-Jähriger Mann aus Hückelhoven einen 21-Jährigen aus Erkelenz mit Pfefferspray. Auf dem Marktplatz wurde ein 16-jähriges Mädchen aus Wegberg von zwei unbekannten Männer beleidigt. Ihr 23-jähriger Begleiter forderte die Männer auf, sie in Ruhe zu lassen. Daraufhin schlugen ihn die Unbekannten ins Gesicht und flüchteten. Bis zum frühen Abend mussten in der Erkelenzer Innenstadt zwölf Platzverweise erteilt werden, berichtete die Polizei-Pressestelle.

(red/pol)