Kreis Düren: Polizei an den Karnevalstagen stark beschäftigt

Kreis Düren : Polizei an den Karnevalstagen stark beschäftigt

Wie in den vergangenen Jahren hat die Polizei an den „tollen Tagen” wieder ein gesteigertes Einsatzaufkommen verzeichnet.

Von Freitag bis Dienstagmorgen wurden insgesamt 516 Anlässe protokolliert, bei denen ein polizeiliches Einschreiten erforderlich war. Das ist eine leichte Steigerung gegenüber den Karnevalstagen des Vorjahres.

Die Streifenwagen der Polizeiwachen Düren, Jülich und Kreuzau wurden durch die Einsatzleitstelle zu 31 Ruhestörungen, 51 Schlägereien oder Körperverletzungsdelikten, 38 Randalierern, 30 Streitigkeiten, 25 Sachbeschädigungen sowie 21 hilflosen Personen entsandt.

Auf den Straßen im Kreis Düren ereigneten sich in dem genannten Zeitraum 13 Verkehrsunfälle, bei denen 16 Personen zum Teil schwer verletzt wurden. Darüber hinaus mussten 42 Unfälle aufgenommen werden, bei denen glücklicherweise nur Sachschaden entstanden ist. In 13 weiteren Fällen leiteten die Beamten Anzeigen wegen Unfallflucht ein.

Seit Weiberfastnacht wurden insgesamt 1054 Autofahrer bei den angekündigten Verkehrskontrollen angehalten. Dabei wurden 215 Alcotests und 26 Drogenvortests zur Überprüfung der Fahrtüchtigkeit durchgeführt. Neunmal wurden anschließend Blutproben angeordnet und fünfmal wurden durch die Polizei die Führerscheine der Betroffenen einbehalten.