Wassenberg: Plattform für unzufriedene Bürger

Wassenberg : Plattform für unzufriedene Bürger

Wenn es um die lokale Politik geht, dann ist man in der Stadt Wassenberg nie vor Überraschungen sicher, vor allen Dingen, wenn, wie in diesem Jahr, Kommunalwahlen anstehen.

Und deshalb verwundert es nicht, wenn sich jetzt eine weitere Wählergemeinschaft gegründet hat. Sie nennt sich Verein „Unabhängige Liste” und wurde, wie einer Pressemitteilung zu entnehmen ist, am 12. April von mehreren Bürgerinnen und Bürgern gegründet.

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden Ralf Bonsels, seinem Stellvertreter Gerd Barten und der Geschäftsführerin Klaudia Barten.

Das Ziel der Unabhängigen Liste, die keinen Mitgliedsbeitrag erheben will, ist es, „die Interessen der Wassenberger Bürger und Einwohner bürgernah und ohne Parteiideologie zu vertreten sowie eine Plattform für Bürger und Bürgerinnen zu bieten, die an der Kommunalwahl 2004 teilnehmen und die sich uneigennützig in die Stadtpolitik einmischen wollen, ohne einer Partei angehören zu müssen”.

Der Verein „Unabhängige Liste” stehe, so heißt es weiter, für pragmatische kommunale Entscheidungen auf der Grundlage des geltenden Rechts und der demokratischen Verfassung der Bundesrepublik Deutschland. Er versteht sich als ein Sammelbecken für alle Wassenberger, „die das permanente Gezänk und Geschwätz der Parteien leid sind”.

Programm

Laut ihrem Programm übernehmen die Mitglieder der„Unabhängigen Liste” Verantwortung und nutzen jede Chance für die Weiterentwicklung der Stadt Wassenberg. Sie sind offen für alle Ideen und Lösungsvorschläge. Sie handeln grundsätzlich uneigennützig und richten ihr Handeln sowie ihre Entscheidungen nach den Vorgaben der Gesetze und Vorschriften ausschließlich an den Bedürfnissen der Bürger aus. Wörtlich weiter: „Wir halten Vereinbarungen und Versprechen.”

Mehr von Aachener Zeitung