Erkelenz: Planungen für Stadtmusikfest schreiten voran

Erkelenz : Planungen für Stadtmusikfest schreiten voran

Die Planungen für das Stadtmusikfest am Wochenende, 27. und 28. September, schreiten zügig voran.

Theo Clemens, der Vorsitzende des Stadtmusikbundes, und die vielen Mitwirken haben sich bereits mächtig ins Zeug gelegt. Das Programm kann sich schon jetzt sehen lassen.

Für das Fest hatte der Stadtmusikbund sämtliche Musikvereine im Erkelenzer Land angeschrieben, auch diejenigen Vereine, die noch keine Mitglieder im Stadtmusikbund sind, berichtete Clemens bei einem Gespräch mit der EVZ.

Für das am Sonntag, 28. September, geplante Konzert auf dem Burghof der Erka-Burg haben bereits sechs Vereine zugesagt. Wie das Programm im einzelnen verlaufen werde, hänge noch davon ab, ob die Erkelenzer Autoschau stattfindet oder nicht. Auf eine konkrete Aussage warte der Stadtmuskibund noch.

Nach dem derzeitigem Stand sei geplant, einen kurzen, drei- bis vierminütigen Sternmarsch zum Burghof durchzuführen. Dafür würden sich die Musikvereine aus Gerderath und Hetzerath am Ziegelweiher, die Vereine aus Katzem und Keyenberg in Höhe der Bäckerrei Lütterforst und die Houverather und die Erkelenzer Musiker an der Ecke Burgstraße aufstellen, verriet Clemens.

Anschließend würde auf dem Burghof weiter musiziert. Zum Ende des Konzertes sei auch ein gemeinsames Stück mit allen Musikvereinen geplant.

Tags zuvor, am Samstag, 27. Septemer, sollen gleich zwei Konzerte stattfinden. Nachmittags beginnt das Stadtmusikfest mit einem Kinderchorkonzert. Der St. Lambertus-Chor aus Lövenich werde voraussichtlich in der Aula der Pestalozzischule ein Kindermusical uraufführen.

Ob das Konzert in der Pestalozzischule stattfinden könne, sei allerdings noch nicht in trockenen Tüchern. Fest stehe dagegen, dass ein Konzert am Abend in der Erkelenzer Stadthalle stattfinde.

Die Liste der Teilnehmer klingt nach einem viel versprechendem Programm: Neben dem Cornelius-Burgh-Chor haben die Männergesangvereine aus Erkelenz und Tenholt sowie ein Gemeinschaftschor der Männergesangvereine aus Holzweiler und Kückhoven, der Folklorechor, der Jugend- und Kirchenchor der Pfarre St. Lambertus Erkelenz, der evangelische Kirchenchor sowie der Frauenchor „Rabinjuschka” zugesagt.

„Hier wird viel Abwechslung geboten, da ist bestimmt für jeden das richtige dabei”, meinte Clemens.

Die Vorbereitung für das große musikalische Fest laufen weiter auf Hochtouren. „Es gibt noch viel zu tun.”

Mehr von Aachener Zeitung