Plädoyers für Idee der neuen Spielleutemusik

Plädoyers für Idee der neuen Spielleutemusik

Kreis Heinsberg. Es war ein denkwürdiger Festabend, als der Förderkreis „Neue Spielleutemusik und Jugendpflege in NRW” in der Festhalle von Gangelt-Hastenrath sein zehnjähriges Bestehen feierte.

Vorsitzender Peter Knarren und sein Vorgänger und Mitbegründer der Organisation, Wilhelm Bergstein, hielten flammende Plädoyers für die Idee der neuen Spielleutemusik und verteidigten die Abspaltung vom Volksmusikerbund vor zehn Jahren vehement.

Dazu gab es Vorträge einiger Vereine aus dem 22 Mitglieder starken Verband, die dem Laien alleine dadurch auffielen, dass sie im Gegensatz zu den Spielmannszügen, aus deren Wurzeln ja alle hervorgehen, über eine deutlich breitere Instrumentierung verfügen, mit der natürlich ein wesentlich differenzierteres Klangbild erzeugt werden kann.

Neun der zehn Gründungsvereine (hinzu kamen Komponisten, Wertungsrichter und Dozenten) sind heute noch aktiv und wurden beim Festabend geehrt.