KREIS HEINSBERG: Peter Kaiser übernimmt den Mentor-Vorsitz

KREIS HEINSBERG : Peter Kaiser übernimmt den Mentor-Vorsitz

Peter Kaiser führt nun den Verein Mentor. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung hat der bisherige stellvertretende Vorsitzende die Nachfolge des verstorbenen Gründungsvorsitzenden Heinrich Spiegel angetreten.

Nachdem Heinrich Spiegel, der erste Vorsitzende des Vereins „Mentor — Die Leselernhelfer Kreis Heinsberg“, kurz nach seiner Wiederwahl Ende Mai 2017 plötzlich gestorben war, hatte sein Stellvertreter Peter Kaiser den Vorsitz kommissarisch weitergeführt. Ende August 2017 hatte dann der ehemalige Leiter der städtischen Realschule in Heinsberg, Reinhard Welters, kommissarisch die Aufgaben des stellvertretenden Vorsitzenden übernommen. In der diesjährigen Jahreshauptversammlung nun wurden beide von den Mitgliedern einstimmig in ihre neuen Ämter gewählt.

Auf Wunsch von Peter Kaiser wurde der Vorstand zudem um zwei zusätzliche Beisitzer erweitert, deren Aufgabe die intensive Betreuung der inzwischen mehr als 120 aktiven Mentorinnen und Mentoren des Vereins ist. Einstimmig wählte die Versammlung Frank Randerath, der künftig die Mentorinnen und Mentoren im Südkreis (Geilenkirchen, Heinsberg, Übach-Palenberg, Gangelt, Selfkant, Waldfeucht) betreut, und Ulrich Stops, zuständig für den Nordkreis (Erkelenz, Hückelhoven, Wassenberg und Wegberg). Diese beiden Besitzer halten zugleich Kontakt zu den jeweiligen Schulen.

„Mentor — die Leselernhelfer Kreis Heinsberg e.V.“ unterstützt Kinder und Jugendliche an ihren jeweiligen Schulen in einer individuellen 1:1-Förderung beim Lesenlernen. Derzeit sind mehr als 120 Mentorinnen und Mentoren aktiv, die mehr als 140 Kinder betreuen. Dennoch stehen aktuell über 40 Schüler auf der Warteliste des Vereins. Daher sucht er weiterhin neue Mentorinnen und Mentoren im gesamten Kreisgebiet.

Alle Ehrenamtler werden auf ihre Aufgabe vorbereitet. Interessenten erhalten weitere Informationen bei Peter Kaiser, 02452/7507, perukai@t-online.de.

Mehr von Aachener Zeitung