Wassenberg: Passanten mit aggressivem Verhalten konfrontiert

Wassenberg : Passanten mit aggressivem Verhalten konfrontiert

Mit Rollenspielen und provokant gestellten Szenen ging nun die Jugend vom Wassenberger Jugendcafé bewusst auf die Straße.

In dem so genannten „Öffentlichen Konfliktvermeidungstraining” mit den beiden Dortmunder Trainern und Sozialpädagogen Klaus Köhler und Oliver Wilkes provozierten und entschärften die Jugendlichen zuvor erarbeitete Konfliktsituationen.

Als Dreh- und Angelpunkt für das Straßentraining diente der Wassenberger Busbahnhof, an dem sich für die Jugend wiederkehrende Konfliktsituationen manifestieren.

Über rund acht Stunden lang stand die Aktion des Jugendcafés ganz im Zeichen der Provokation, Körpersprache und Deeskalation. So wurde im Verlauf des öffentlichen Trainings anhand von Rollenspielen demonstriert, wie eingeübte sowie spontan vor Ort provozierte Situationen durch entschärfende Körpersprache, Rücksichtnahme und das eigene „mal zurückstecken” beruhigt werden können.

Bereits im Vorfeld des „realistischen” Straßentrainings haben sich die Jugendlichen mit dem Thema der Konfliktvermeidung auseinander gesetzt und so manche hilfreiche Entschärfung erlernt. Dies und natürlich auch das „Nicht-weg-sehen” in Verbindung mit der Zivilcourage galt es im Beisein vieler Besucher wie auch der beiden Trainer zu vermitteln.

Mit den Zielen, ein angemessenes Verhalten bei den Jugendlichen in entsprechenden Konfliktsituationen, eine Stärkung der Gewaltvermeidung sowie die Entwicklung von Zivilcourage bei Passanten zu erreichen, zeigte sich das Team des Jugendcafés unter der sozialpädagogischen Leitung von Melanie Albrecht zufrieden mit der Umsetzung der Aktion.

Mit dem provokanten Straßentraining nicht genug, beteiligten sich auch die Polizeidienststelle Wassenberg, das Kommissariat Vorbeugung, die Betty-Reis-Gesamtschule sowie viele weitere unterstützende Hände an dem Projekt. Durch „Klönen zum Versöhnen” oder mit den „Fünf Phasen der Streitschlichtung” machte die Gesamtschule durch Plakate auf sich aufmerksam und gab einen Einblick in ihr bestehendes Streitschlichtungsprogramm.

Weiterhin gehörten auch das Kistenklettern, die Korbballkörbe sowie ein Schlagkäfig zum Baseball spielen zum Aktionstag und begeisterten Jung und Alt.