Erkelenz: Oratorium als Band der Verständigung

Erkelenz : Oratorium als Band der Verständigung

Mit einem besonderen Musikereignis in der Stadthalle beendet der Heimatverein sein Jubiläumsjahr. Der Cornelius-Burgh-Chor führt am dritten Advent in der Stadthalle das Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach auf.

Unterstützt werden die rund 60 Sänger um den Dirigenten Professor Norbert Brendt von rund 40 Sängern und Instrumentalisten aus Breslau.

Die jungen Musiker unter der Leitung von Professor Alan Urbanek studieren an der Musikakademie. Schon im April hatten die jungen Polen gemeinsam mit dem Cornelius-Burgh-Chor ein außergewöhnliches Meisterkonzert mit Werken von Mendelssohn Bartholdy und Frédéric Chopin abgeliefert.

Einen Live-Mitschnitt des Konzertes als Doppel-CD hat der Heimatverein nun herausgebracht. Das professionell abgemischte Album kostet 15 Euro und ist in der Geschäftsstelle des Heimatvereins und im Bürgerbüro erhältlich. „Mit diesem Konzert haben die Musiker die Musiker die Messlatte hoch gehängt”, betont auch Rainer Königs vom Heimatverein.

Chorleiter Brendt, der dem Cornelius-Burgh-Chor seit 27 ehrenamtlich vorsteht, vertraut auf seinen polnischen Kollegen Urbanek, unter dessen Dirigat das Konzert im Dezember stehen wird. Die beiden Hälften des Ensembles werden nämlich nur am Wochenende des Konzertes die Möglichkeit für eine gemeinsame Probe haben. Vorher wird das Oratorium getrennt voneinander eingeübt, wobei die polnischen Musiker den Vorteil haben, dass Bachs Weihnachtsoratorium derzeit bei ihnen auf dem Studienplan steht.

Die Zuhörer erwarte ein Werk mit vielen solistischen Partien und anspruchsvollen Chorsätzen. Die Breslauer Musiker werden während ihres dreitägigen Besuchs in Erkelenz wieder privat bei den Chormitgliedern und den Mitgliedern des Heimatvereins untergebracht sein.

Diese persönliche Note ist nach Auffassung des Vorsitzenden des Heimatvereins, Günther Merkens, ein Beleg für die enge Verbundenheit, die zwischen den Musikern aus beiden Ländern herrscht. Unterstützt wird das Konzert von der Sparkassenstiftung und der städtischen Kultur GmbH, die auch Hausherr und Veranstalter ist.

Neben der CD mit dem Mitschnitt des Meisterkonzertes im April hat der Heimatverein aber auch noch eine weitere CD veröffentlicht. Sie enthält einen Mitschnitt des Konzertes, das das Kölner Duo Ala Aurea im November vorigen Jahres in der Lövenicher Pfarrkirche St. Pauli Bekehrung gegeben hatte.

Thema war die Pilgerreise des Ritters Arnold von Harff. Bei dem Konzert wurden Lieder und Gesänge aus dem 14. und 15. Jahrhundert vorgetragen, wie sie der Pilger und Dichter auf seinen Reisen gehört haben mag. Die einzelnen Stationen seiner mehrjährigen Reise sind musikalisch und mit poetischen Texten festgehalten.

Die CD kostet zehn Euro und wurde anlässlich des Jubiläums des Heimatvereins produziert. Das Booklet enthält viele erläuternde Texte über Arnold von Harff und seine Reise, die er später erzählerisch verarbeitete.