Erkelenz: Nikolausmarkt: Kürzer, schöner, attraktiver

Erkelenz : Nikolausmarkt: Kürzer, schöner, attraktiver

„Kurz und knackig” könnte das Motto des 16. Erkelenzer Nikolausmarktes heißen.

Denn der Gewerbering Erkelenz setzt in diesem Jahr auf ein neues Konzept: „Kürzer, dafür aber viele attraktive Programmpunkte”, sagte Stephan Schüren, Vorsitzender des Gewerberings Erkelenz, bei der Vorstellung des Programms.

Der Markt beginnt am Donnerstag, 2. Dezember, um 17 Uhr mit einem Fackelzug vom Franziskanerplatz mit dem Städtischen Musikverein Erkelenz. Im Anschluss daran eröffnen um 18 Uhr Bürgermeister Peter Jansen und der Vorsitzende des Gewerberings, Stephan Schüren den Nikolausmarkt und verteilen rund 600 Tüten an die Kinder.

Bereits von 16 bis 17 Uhr können sich die Marktbesucher an einem Auftritt des Werkschores der Firma Wirth erfreuen. Von 17 bis 20 Uhr bestreitet schließlich der Städtische Musikverein Erkelenz das Marktprogramm.

Am Freitag, 3. Dezember, tritt die „Gelderland Puppenbühne” gleich zweimal, um 15.30 und um 16.30 Uhr, auf. Der Kinder- und Jugendchor Kückhoven spielt von 18 bis 19 Uhr und die Band „Die Rabaue” mit ihrem Programm "Weihnachten op Kölsch" von 19.30 bis 20.30 Uhr.

Am Sonntag, 4. Dezember, dürfen sich die Marktbesucher auf den Auftritt der „Rememberband" a mit ihren Coverhits von 19 bis 22 Uhr freuen. Außerdem treten an dem Tag der Schulchor des Cornelius-Burgh-Gymnasiums (12 Uhr), sowie der Flötenkreis des Gymnasiums (13 Uhr), die Rather Dorfspatzen (14 Uhr), die Big Band des Cusanus-Gymnasiums Erkelenz (15 Uhr), die Tanzsportschule „La Vida Loca” (16.15 Uhr) sowie das Jugendblasorchester des städtischen Musikvereins (17 Uhr) auf.

Das Abendprogramm am Sonntag, 5. Dezember, bestreitet der Gospelchor der evangelischen Kirchengemeinde Erkelenz „Rejoi Sing” (19 bis 20 Uhr). Eine weitere Attraktion wird der Auftritt der „Mennekrather” (17 bis 19 Uhr) sein. Ferner bestreiten am Sonntag der Männergesangsverein Erkelenz (13 bis 14 Uhr) und die Jugendbläser Hetzerath (14.30 bis 16.30 Uhr) das Programm.

Wie es sich für einen Nikolausmarkt gehört, gibt es am Montag, 6. Dezember, dem Nikolaustag auch etwas ganz besonderes für die Kinder: Um 18 Uhr kommt nämlich der Nikolaus daher und verteilt jede Menge Weckmänner. Musik gibt es am Nikolaustag ebenfalls.

Der Kinderchor St. Lambertus singt ebenso wie der Jugendchor St. Lambertus, und von 17 bis 18 Uhr gibt es ein offenes Weihnachtssingen mit Georg Wimmers. Das vielseitige Programm hat seinen Preis: Alles in allem rund 8000 Euro.