Heinsberg-Scheifendahl: Neues Bürgerhaus als Dorfmittelpunkt eingeweiht

Heinsberg-Scheifendahl : Neues Bürgerhaus als Dorfmittelpunkt eingeweiht

Drei Tage lang wurde in Scheifendahl gefeiert. Der Anlass, die Einweihung des neuen Bürgerhauses. Kaum fassen konnte das neue, schmucke Bürgerhaus die Gäste zur Einweihungsfeier.

Wolfgang Lentzen, der durch das Programm führte, begrüßte unter großem Beifall Bürgermeister Josef Offergeld, der maßgeblichen Anteil daran hatte, dass dieses Vorhaben realisiert werden konnte.

Ein weiterer Gruß galt dem Technischen Beigeordneten Siegfried Knarren, der für die Bauleitung verantwortlich zeichnete, sowie Johannes Rongen, der die Planung vornahm.

Mit Pater Theo, der die Einweihung zelebrierte, Kreistagsabgeordneten Leo Lausberg, Bauausschussvorsitzenden Jakob Geiser, Ortsvorsteher Hubert Pelzer und Stadtverordneten Walter-Leo Schreinemacher sowie den Abordnungen der Vereine gab es weitere Gäste zu begrüßen.

Reinhold Salden blickte als Vertreter der Scheifendahler Ortsvereine noch einmal zurück und ließ die Zeit vom Wunsch bis zur Wirklichkeit Revue passieren. Damit man nun auf Dauer nicht mit geliehenen Möbeln aus Grebben und Straeten auskommen müsse, dafür feierten die Scheifendahler ebenfalls das Einweihungsfest, wie Salden offen bekannte.

„Ihnen dieses Gebäude heute übergeben zu können, erfüllt mich mit großer Freude und Stolz”, bekundete Bürgermeister Josef Offergeld den Scheifendahlern. „Besonders beeindruckt hat mich die Begeisterung und die Einsatzbereitschaft, mit der die Bevölkerung ans Werk gegangen ist.”

Es ist in der Tat ein architektonisch ansprechendes Bauwerk, in dem nicht nur die Bürger und Vereine des Ortes mit einem fast 100 qm großen Versammlungsraum sowie entsprechenden Nebenräumen von 57 qm Nutzfläche, sondern auch die Löschgruppe Scheifendahl mit einem integrierten Geräteraum von etwa 44 qm eine Heimat gefunden haben.

Mit dem neuen Bürgerhaus habe auch der Ortsmittelpunkt von Scheifendahl eine städtebauliche Aufwertung erfahren. Neben der Muskelkraft brachten die Scheifendahler durch Spenden aus der Dorfbevölkerung ein Eigenkapital von 20000 Euro zusammen.

„Wir arbeiten auch daran, in Scheifendahl neue Baugrundstücke für Familien auszuweisen, doch eins nach dem anderen”, ging Offergeld auf ein Versprechen ein, dass er nicht vergessen habe.

Für den musikalischen Rahmen sorgte das Quintett „Rondo Divertimentiono”; Anne Göertz und Yvonne König erfreuten mit einem Gedicht, und für die Bauleute sprach Hans Goertz das Dankgebet.