Erkelenz: Neue Stelle im Rathaus für Klimaschutz

Erkelenz : Neue Stelle im Rathaus für Klimaschutz

Wie und wo können die Stadt Erkelenz und ihre Bürger am besten Energie einsparen, um den Klimakiller CO2 so niedrig wie möglich zu halten? Diese Frage will die SPD Erkelenz jetzt mit einem städtischen Energie- und Klimaschutzkonzept beantworten lassen.

Das im SPD-Kommunalwahlprogramm geforderte Konzept soll mit einem Antrag an die Stadtverwaltung konkret werden. Auch wird eine neue Stelle in der Stadtverwaltung gefordert, die die Erstellung des Konzeptes koordinieren, das lokale Management des Klimaschutzes übernehmen und die Bürger und Unternehmen in Erkelenz zum Beispiel in Energiesparfragen beraten soll. Außerdem soll die neue Stelle die Öffentlichkeitsarbeit durch Informationsveranstaltungen leisten.

Schließlich fordert die SPD, dass Erkelenz dem nordrhein-westfälischen Netzwerk „Kommunale Klimakonzepte” beitreten soll. „Alle lokalen Zielgruppen sind aufgerufen, an dem Konzept mitzuarbeiten. Klimaschutz ist ein Thema für Bürgerbeteiligung”, betont der SPD-Vorsitzende Dieter Spalink. „Wir dürfen nicht nur auf die großen Entscheidungen der Weltklimakonferenzen warten, sondern müssen die lokalen Anstrengungen heute in unserer Stadt verstärken. Wir wollen die guten Ansätze der Stadtverwaltung, konsequent ausbauen.”

Deshalb solle das Konzept zunächst eine kommunale Energie- und CO2-Bilanz enthalten und die Einsparpotenziale aufzeigen, langfristige Einsparziele sowie aktuelle Klimaschutzmaßnahmen entwickeln. Zur Finanzierung könne die Stadt Fördermittel aus der aktuellen Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit in Anspruch nehmen.