Heinsberg-Oberbruch: Neue Phantombilder des Heinsberger Vergewaltigers

Heinsberg-Oberbruch : Neue Phantombilder des Heinsberger Vergewaltigers

In den Nächten zum 23. September 2006, 28. Oktober 2006, 4. November 2006 und 21. April 2007 vergewaltigte ein bisher unbekannter Mann vier Frauen im Bereich der Boos-Fremery-Straße. Obwohl auch nach der erneuten Tat zahlreiche Hinweise bei der Polizei eingingen und eine Vielzahl von Personen überprüft wurden, konnte der Täter bisher noch nicht ermittelt werden.

Deshalb setzten die Beamten der Ermittlungskommission in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Aachen ihre Hoffnungen auf die Veröffentlichung neuer Phantombilder des gesuchten Täters. Diese Bilder zeigen den Täter mit Tragebeispielen der gefundenen schwarzen Baseballkappe.

Der gesuchte Mann ist laut Polizeibericht etwa 20 bis 25 Jahre alt, zirka 1,70 bis 1,75 Meter groß, hat blondes, kurzes Haar und spricht akzentfreies Deutsch. Nach neuesten Erkenntnissen könnte er in der Nacht zum 21. April 2007 eine auffallende, kobaltblaue Jacke mit verdeckter Knopfleiste getragen haben.

Für Hinweise, die zur Ermittlung des Täters führen und auf Wunsch vertraulich behandelt werden, hat die Staatsanwaltschaft Aachen eine Belohnung in Höhe von 1500 Euro ausgesetzt. Aus privater Initiative wurde die Belohnung jetzt auf 2000 Euro erhöht.

Zur Klärung dieser Straftaten sucht die Polizei weiter dringend nach Personen, die in den betreffenden Nächten verdächtige Beobachtungen im Bereich der Boos-Fremery-Straße gemacht haben oder den abgebildeten Mann erkennen. Hinweise werden an die Ermittlungskommission, Telefon 02452/920-0, oder jede andere Polizeidienststelle erbeten.