Erkelenz: Neubau des Schwimmbades ohne Alternative

Erkelenz : Neubau des Schwimmbades ohne Alternative

Einen Plan B gibt es nicht. Die Stadt Erkelenz setzt bei der Nutzung des Konjunkturpakets II einzig und allein auf den Bau eines neuen Schwimmbades.

Dies bestätigte der Beigeordnete Dr. Hans-Heiner Gotzen bei der Sitzung des Stadtrates im Alten Rathaus auf Nachfrage. „Wir sind zuversichtlich, dass dieses Projekt alle Kriterien erfüllt, die nach dem Konjunkturpaket II bei Investitionen gegeben sein müssen”, meinte er. Allerdings gibt es noch gar keine verlässlichen Aussagen von Bund und Land, wer wie und wann Geld aus dem Konjunkturprogramm verwenden kann. Die endgültigen „Spielregeln” sollen noch festgelegt werden.

Die Stadtverwaltung geht aber davon aus, dass der geplante Neubau eines Schwimmbades diese Spielregeln erfüllen wird. Rund acht Millionen Euro soll der Abriss des in die Jahre gekommenen Hallenbades und der Neubau eines Schwimmbades auf der Liegewiese des Freibades maximal kosten. Aus dem Konjunkturpaket rechnet die Stadt Erkelenz mit rund 5,2 Millionen Euro für den Bau, der bis Ende 2011 abgeschlossen sein muss.

Mit Nachdruck weist die Verwaltung darauf hin, dass keinesfalls daran gedacht sei, einen Schwimmbadbau ohne Außenbecken und Liegewiese zu verwirklichen. Nach wie vor soll es möglich sein, an der Westpromenade im Freien zu schwimmen und eine Liegeweise zu nutzen. Lediglich die Fraktion der Bürgerpartei konnte sich mit dieser Überlegung zum Schwimmbadbau nicht anfreunden.

Die anderen Fraktionen stimmten dem Beschlussentwurf der Verwaltung zu. Es gab dabei auch die Anregung, zu prüfen, ob nicht neben einem Schwimmbad noch andere Projekte in das Programm aufgenommen werden könnten. Vornehmlich die SPD regte an, nachdem sie im Hauptausschuss noch Mittel für den Betrieb einer möglichen Gesamtschule abzwacken wollte, Gelder für die Schaffung von unbedingt notwendigen zusätzlichen Plätzen in Kindertagesstätte bereitzustellen.

Doch ob es dazu kommt, bleibt abzuwarten. Zunächst gilt der Auftrag an die Verwaltung, kurzfristig abzuklären, ob der Einsatz der pauschalen Finanzmittel aus dem Konjunkturpaket II für den Neubau eines Schwimmbades möglich ist.

Parallel dazu soll die Verwaltung ab sofort auf der Internetseite der Stadt Erkelenz ein Forum einrichten, in dem die Bevölkerung Fragen, Anregungen und Vorschläge zum Neubau eines Schwimmbades einstellen kann. Außerdem soll für schriftliche Eingaben in der Verwaltung am Johannismarkt ein Briefkasten bereitgestellt werden.