Kreis Heinsberg: Naturschutzstation feiert Hoffest: Programm für Jung und Alt

Kreis Heinsberg : Naturschutzstation feiert Hoffest: Programm für Jung und Alt

Die Nabu-Naturschutzstation Haus Wildenrath in Wegberg-Wildenrath am Naturparkweg feiert am Sonntag, 7. September, ab 10 Uhr ihr Hoffest. Bis 17 Uhr können die Besucher auf dem 300 Jahre alten Hof und auf dem Gelände ein buntes Programm für Jung und Alt erleben.

20 Aussteller mit vielen interessanten Produkten sowie nützlichen Fachinformationen rund um Obst, Obstanbau und Gartenpflege laden ein zum Probieren und Informieren, zum Spielen und Spaß haben. Führungen durch das Gelände der Naturschutzstation sollen Interessenten einen Einblick in die Arbeit vom Nabu im direkten Umfeld vermitteln. Und vorgesorgt wird auch für den kleinen Appetit mit Kaffee und Kuchen oder den großen Hunger mit Herzhaftem vom Grill.

Die Nabu-Naturschutzstation Haus Wildenrath ist am Sonntag, 7. September, wieder Schauplatz des Hoffestes.Zu diesem Anlass wird auch wieder die Obstausstellung eröffnet. Foto: Nabu HW/Archiv

Gleichzeitig werden die Obstausstellung und die Keltersaison eröffnet. Im Gruppenraum warten alte Obstsorten von Streuobstwiesen aus der Region darauf, geschmacklich neu entdeckt zu werden — wie etwa die „Köstliche von Charneux“ oder „James Grieve“; vielleicht auch noch der „Gravensteiner“, „Jacob Lebel“ und die „Rote Ananasrenette“.

Zuschauen können die Besucher auch, wenn Apfelsaft von Früchten der Streuobstwiesen frisch gepresst wird; und sie können dann laut Nabu auch probieren. Alle Besucher sind eingeladen, die geschmackliche Vielfalt der alten Apfel- und Birnensorten zu genießen. Und wer selbst noch seltene Obstsorten kultiviert, kann diese zur Bereicherung der Ausstellung mitbringen oder unbekannte Sorten zur Bestimmung abgeben.

Auch für die Kleinen stehen Spiel und Spaß an erster Stelle. Um 11.30 Uhr sind „Tiere auf dem Bauernhof“ auf dem Programm an gesagt: Ist ein Schaf wirklich dumm? Warum gackert ein Huhn, wenn es ein Ei gelegt hat? Über die Tiere auf dem Bauernhof gibt es viel Spannendes zu entdecken.

Um 15 Uhr geht es auf zum „Geocaching“; dabei gilt es, mit GPS einen versteckten Schatz an einem geheimnisvollen Ort zu finden. Und von solchen Orten gibt es im Umfeld von Haus ­Wildenrath mehr als genug. Der Naturschutzbund Nabu freut sich darauf, alle Besucher, insbesondere auch Gäste mit Beeinträchtigung, herzlich willkommen zu heißen.