Kreis Viersen / Kreis Heinsberg: Naturpark Schwalm-Nette bewirbt sich um Schau 2021

Kreis Viersen / Kreis Heinsberg : Naturpark Schwalm-Nette bewirbt sich um Schau 2021

„Heimat(er)leben“: Unter dieses Motto hat das NRW-Umweltministerium den Naturpark-Wettbewreb 2021 gestellt. „Ich freue mich, die zwölf nordrhein-westfälischen Naturparke im Rahmen dieses Wettbewerbs mit Fördermitteln in Höhe von insgesamt einer Million Euro unterstützen zu können. Die Mittel sind gut investiert, denn hier, in den schönsten Natur- und Kulturlandschaften Nordrhein-Westfalens, kann unsere Heimat ge- und erlebt werden“, so Umweltministerin Christina Schulze Föcking (CDU).

Neue und innovative Erlebnisse

Bis zum 15. August dieses Jahres können die zwölf nordrhein-westfälischen Naturparke Konzepte für neue und innovative Heimaterlebnisse, die sowohl die Bevölkerung vor Ort als auch die Gäste der Naturparke ansprechen sollen, beim Umweltministerium einreichen. Für die Umsetzung der Konzepte stellt das Umweltministerium anschließend, in den Jahren 2019 bis 2021, Fördermittel zur Verfügung.

Bildung als Schwerpunktthema

Der Zweckverband Naturpark Schwalm-Nette bewirbt sich im Rahmen dieses Landeswettbewerbs um die Naturparkschau 2021. Verbandsvorsteher Dr. Andreas Coenen (Landrat des Kreises Viersen) und Geschäftsführer Michael Puschmann stellten auf einer Sitzung der Verbandsversammlung in Straelen erste Details zur Bewerbung vor. „Unsere Naturparkschau 2012 ist noch bei allen in guter Erinnerung“, so Coenen. „Ich bin mir sicher: Von einer neuen Naturparkschau wird ein ähnlicher Schub ausgehen.“ Schwalm-Nette werde einen Schwerpunkt auf das Thema Bildung legen, so Puschmann.

Eine Arbeitsgruppe mit Vertretern der Kreise Viersen, Heinsberg und Kleve sowie der Stadt Mönchengladbach sowie Vertretern der Verbandsversammlung soll einzelne Bausteine und Projekte erarbeiten.

Naturpark Niederrhein?

Eine mögliche Umbenennung des Naturparks Schwalm-Nette — etwa in Naturpark Niederrhein — wurde auf die kommende Sitzung der Verbandsversammlung im November vertagt. „Bei einer solch tiefgreifenden Entscheidung ist es wichtig, sie auf gute Argumente und eine möglichst breite Zustimmung zu stützen“, so Coenen.

In seinem Halbjahresbericht erinnerte der Verbandsvorsteher an den 25. Internationalen Baumpflanztag vor wenigen Wochen. Zudem zertifiziert der Bundesverband jetzt die ersten Naturpark-Kitas.

Schwalm-Nette ist mit gleich fünf Kitas bei diesem Modellprojekt dabei. Erste Naturpark-Kita in Nordrhein-Westfalen ist die Kempener „Hoppetosse“.

Lob für Mitarbeiter

Verbandsvorsteher Dr. Coenen und Dr. Ferdinand Schmitz als Vorsitzender der Verbandsversammlung lobten die Arbeit der Naturpark-Mitarbeiter: Bei mehr als 500 Veranstaltungen habe das Team rund 24.000 Menschen erreicht. Für das laufende Jahr steht unter anderem die Re-Zertifizierung als Qualitäts-Naturpark an.