Kreis Heinsberg: „Naturell-Art“ im Naturparkzentrum

Kreis Heinsberg : „Naturell-Art“ im Naturparkzentrum

Inspiriert von der Natur, präsentieren die beiden Malerinnen Ruth Schulmeyer aus ­Hückelhoven-Ratheim und Ellen von der Linden aus Willich-Anrath unter dem Titel „Naturell-Art“ bis zum 1. Mai im Naturparkzentrum Wildenrath — auf dem ehemaligen Flugplatzgelände in Wegberg-Wildenrath im List-Zentrum an der Friedrich-List-Allee zu finden — insgesamt 27, zum Teil großformatige Exponate.

Begleitet wurde die Vernissage von den Musikern Marion und Thomo, die mit Akkordeon und Gitarre für den guten Ton sorgten. Barbara Grodde, die Leiterin des Naturparkzentrums Wildenrath, gewährte den Gästen an diesem Nachmittag einen Einblick in die Arbeitsweise der beiden Künstlerinnen.

Für Ruth Schulmeyer, die unter anderem Studientage bei namhaften nationalen- und internationalen Künstlern absolviert hat, ist es immer wieder ein Abenteuer und Wagnis, etwas Eigenes zu gestalten, zu experimentieren oder zu lernen. Ihre Werke, die unter Anwendung unterschiedlicher Materialien und Techniken entstehen, kreisen um Kosmos, Umwelt, Vergänglichkeit oder aktuelle Themen der Zeit.

Bäume aus ungewöhnlicher Sichtweise, ebenfalls unter Anwendung verschiedener Techniken und Materialien dargestellt, sind ein Schwerpunkt in der Arbeit von Ellen von der Linden, die seit 2001 als freischaffende Malerin tätig ist. Ihre Bilder — mal impressionistisch, mal abstrakt — unterscheiden sich auch farblich, mal in warmen Braun- und Rottönen, mal im kalten Stahlblau.

Die Ausstellung ist von dienstags bis freitags von 9 bis 13 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr sowie samstags und sonntags von 10 bis 13 Uhr und von 13.30 bis 17 Uhr geöffnet.

Eine Lesung unter dem Titel „naturverbunden — artverwandt“ findet am Sonntag, 24. April, von 14.30 bis 16 Uhr im Naturparkzentrum statt. Autoren der Zeitschrift „Zwischentöne“, einem Generationenmagazin der Hochschule Niederrhein, präsentieren von der Natur und den Bildern der Künstlerinnen inspirierte Texte.

Zur Kunsttour in der Freizeit-­Region Heinsberg am 30. April und 1. Mai, ist das Zentrum an den beiden Tagen bis 18 Uhr geöffnet.

(gp)