Düren/Nordeifel: Nationalpark Eifel: Netz mit 80 Wegweisern komplett

Düren/Nordeifel : Nationalpark Eifel: Netz mit 80 Wegweisern komplett

Täglich sind durchschnittlich 70.000 Fahrzeuge auf der A4 bei Düren unterwegs. 70.000 potenzielle Gäste für den Nationalpark Eifel. Und damit die künftig auch wissen, wie sie den einzigen Nationalpark in NRW finden, weisen zwei braun-weiße, drei mal zwei Meter große Schilder ab sofort den Weg.

Sie gehören zu den so genannten Unterrichtungstafeln, die bundesweit entlang der Autobahnen auf touristische Besonderheiten hinweisen.

„Das ist eine große Imagewerbung für den Nationalpark” freute sich Landrat Wolfgang Spelthahn bei der Übergabe der vom Karikaturisten und Eifelkrimi-Autor Ralf Kramp grafisch gestalteten Schilder durch NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg, „und eine große Chance für den Tourismus im Kreis Düren”.

Mit den beiden Schildern auf der Autobahn ist das Netz mit nunmehr 80 Wegweisern komplett, das die Nationalparkverwaltung in Abstimmung mit den Kommunen geknüpft hat. Über die A4-Anschlussstelle Düren werden die Gäste zu den Nationalpark-Toren in Heimbach und Nideggen geleitet.

Das Land NRW hat die Beschilderung in den vergangenen drei Jahren mit über 50.000 Euro bezuschusst. Dafür dankte Günter Schumacher, Vorsitzender des Naturparks Nordeifel, dem Minister.