Erkelenz: Närrische „Spätgeburt” mit Volldampf

Erkelenz : Närrische „Spätgeburt” mit Volldampf

„Noch 34 Tage, dann ist alles vorbei”, erklärte der Vorsitzende des „Campingvereins EKG”, Stephan Schüren, bei der Proklamation des Prinzenpaares Klaus I. (Körner) und Inge I. (Hackbarth). Umso größer war die Bereitschaft der Tollitäten, in dieser kurzen Session mit vollem Dampf durchzustarten.

Prinz Klaus ist dafür aufgrund seines bei der Selfkantbahn erworbenen Lokführerdiploms bestens vorbereitet. Dass die Bahn ihm am Herzen liegt, konnten die im Alten Rathaus versammelten Jecken seiner Regierungserklärung entnehmen. Denn während der Session sollen auch ICE-Züge am Erkelenzer Bahnhof halten, hatte der Regent verkündet. Notfalls wolle er streikbedingt auch als Aushilfslokführer zur Verfügung stehen.

Den Bahnhofsvorplatz wollen die Regenten ganz nebenher mit Palmen und Sand in eine Strandlandschaft verwandeln, die den Besuchern der Stadt ein „spanisches Gefühl” vermitteln soll. Sitzungspräsident Peter Bündgen präsentierte den Hofstaat, der sich aus dem Hofmarschall Theo Görtz, den Ministern Hacky Eichler und Dirk Hackbarth sowie der Prinzenfahrerin Margit Hackbarth zusammensetzt. Das Motto für die kurze Session lautet „Alle Möhnen in der Erka-Stadt schweben, wenn Klaus und Inge das Zepter heben”.