Geilenkirchen: Nach dem furiosen Sieg folgt das kollektive Jubeln

Geilenkirchen : Nach dem furiosen Sieg folgt das kollektive Jubeln

Jubel auf der ganzen Linie, nach jedem Tor der Deutschen kollektives Umarmen, Freudenschreie und Vuvuzela-Getröte. Viermal rissen die rund 800 Fußballbegeisterten beim Public Viewing auf dem Geilenkirchener Marktplatz die Arme hoch.

Dabei blieb kein Auge trocken, denn es spritzten Dutzende Liter Gerstensaft in die Nachbarschaft. Pünktlich zu Beginn des Matches „spritzte” es auch noch von oben, denn fünf Minuten lang ergoss sich ein nicht allzu intensiver Regenschauer über die Innenstadt.

Mit lautem Hupkonzert

Doch die restliche Spielzeit blieb es erfreulicherweise trocken. 1:0, 2:1 hatten die Optimisten getippt, oder „Argentinien gewinnt” waren sich einige „Fußball-Experten” auf dem Marktplatz noch Minuten vor dem Anpfiff sicher. Zwischendurch formierten sich die Fans immer wieder zu Laola-Wellen, und nach dem Abpfiff stürmte die Menge in friedlicher Absicht sofort auf die Straße.

Die ausgelassene Stimmung geriet auch nach dem furiosen Sieg nicht aus dem Ruder. Die Polizei hatte zwar ein wachsames Auge auf die jubelnde Menge, brauchte jedoch nicht ernsthaft einzuschreiten. Wilde Tanzeinlagen, Lobeshymnen und natürlich der zwischenzeitlich gewohnte Autocorso mit unüberhörbarem Hupkonzert machten auch jedem Anti-Fußballer klar, dass „Schland” gewonnen haben musste.

Nach einer Stunde war der Spuk wieder vorbei, und Geilenkirchen kehrte zum normalen Alltag zurück. Bis zum Mittwoch, wenn die deutsche Nationalmannschaft gegen Spanien antreten muss.