Birgelen: Musikverein „Eintracht” trägt Namen zu Recht

Birgelen : Musikverein „Eintracht” trägt Namen zu Recht

Ein nach Hunderten zählendes Publikum applaudierte am Schluss des „Winterkonzerts” bei herausragenden Ehrungen durch den Volksmusikerbund Nordrhein-Westfalen und vereinsseitigen Ehrungen.

Kreisdirigent Harry Boers, der zugleich den Kreisvorsitzenden Heinrich Aretz vertrat, der bei einem Konzert in Dresden weilte, sprach mit diesen Ehrungen auch dem Musikverein Birgelen seine und des Landesverbandes besondere Anerkennung und seinen Dank aus.

Der Verein könne stolz sein auf seinen Namen „Eintracht”, und das nicht nur für seine organisatorische Zusammenarbeit, sondern auch für seine weit voraus blickende Jugendarbeit. Beim „Winterkonzert” 2003, dem 25. unter Leitung des Dirigenten Willi Brudermanns, sei die Harmonie innerhalb des Vereins sowie zwischen Verein und Bürgerschaft erneut deutlich geworden.

Harry Boers lobte auch den großartigen Auftritt des Jugendorchesters unter Leitung von Michael Dilsen. „Musik, das ist die Sprache, die Menschen und Völker verbindet. Das heutige Konzert war die wahre Eurovision: Alle Menschen werden Brüder.”

An der Spitze der Auszeichnungen durch den Volksmusikerbund stand Josef Michels für 50-jährige aktive Mitarbeit im Orchester. Josef Michels sei auch Jahrzehnte lang Vorsitzender gewesen, der seinen Verein mit Blick in die Zukunft geleitet habe. Noch heute spiele er die Tuba. Unter großen Beifall des Publikums überreichte Harry Boers eine besondere Anstecknadel und eine Ehrenurkunde.

Alle anderen „großen” Auszeichnungen des Volksmusikerbundes wurden Josef Michels schon früher verliehen. Der stolze, frisch gebackene Urgroßvater wünschte sich an einem solchen Tag seinen Lieblingsmarsch, den „Marsch der Medici”.

Dirigent Willi Brudermanns wurde durch den Verein geehrt. Auch er ist bereits Träger aller hoher Auszeichnungen des Volksmusikerbundes für jahrzehntelange herausragende Leistungen beim Aufbau eines Blasorchesters, das Maßstäbe setzt im konzertanten Bereich.

Sein 25. „Winterkonzert” war die Bilanz eines von der Musik geprägten Lebensweges ganz außergewöhnlicher Art. Seine Vereinsfreunde schenkten ihm und seiner Ehefrau ein „Köfferchen”, das „alles” enthielt, was zu einer „großen Reise” gehört. Dem Dirigenten zu Ehren spielte das Orchester den Marsch „Fanfarenklänge” von Fucik, präzise, schwungvoll und mitreißend.

Fünf Musikerinnen und Musiker erhielten eine besondere Auszeichnung durch den Volksmusikerbund für 25-jährige aktive Mitwirkung: Monika Beckers (Saxophon), Rita Schröder (1. Klarinettistin), Nicole Wilms (Querflöte). Die dreifache Mutter ist trotz vielfältiger familiärer Inanspruchnahme dem Verein treu geblieben, und das als feinfühlige Flötistin an wichtiger Stelle.

Andreas Thißen (Altsaxophon) und Peter Wilms (schlägt die große Trommel) erhielten ebenfalls die silberne Ehrennadel und eine Urkunde des Deutschen Volksmusikerbundes. Erster Vorsitzender Frank Kämpfer schloss sich im Namen von Eintracht Birgelen den Gratulanten an.