Eschweiler-Nothberg: Musikalischer Vatertag: Seit 22 Jahren Publikumsmagnet

Eschweiler-Nothberg : Musikalischer Vatertag: Seit 22 Jahren Publikumsmagnet

Mit dem Bollerwagen, auf dem Drahtesel oder per Bierbike. Unterschiedlicher hätte die Anreise der vielen Väter und derer, die es noch werden wollen, am Donnerstag nicht sein können. Lediglich das Ziel ihrer Vatertagstouren war dasselbe, der Nothberger Marktplatz.

Dort erwartete die Besucher nicht nur das ein oder andere kühle Nass, sondern vor allem ein musikalisches Spitzenprogramm. Seit mittlerweile 22 Jahren organisieren die Nothberger Fanfarentrompeter den musikalischen Vatertag, der aus dem Terminkalender der Indestädter kaum noch wegzudenken ist.

Bereits am Vorabend startete das Programm mit dem großen Opening der Spielfreunde der Nothberger Burgwache unter dem Fallschirm auf dem Nothberger Marktplatz. Im Anschluss daran präsentierten sich die Gastgeber in einem zweistündigen Konzert von ihrer besten Seite. Sie stellten den vielen Gästen nicht nur ihr neues Sommerprogramm vor, sondern zeigten sich auch zur zweiten Programmhälfte in neuen Bühnenoutfits, bestehend aus verschiedenfarbigen Westen. Das Konzert beendete die Truppe, um ihren musikalischen Leiter Stephan Breuer, traditionell mit dem Laridah.

Bei solch einem närrischen Jubiläum, durfte der Karneval auch am Vatertag selbst nicht fehlen. Nach dem Auftritt des vereinseigenen Jugencorps heizten zunächst die Indesingers den vielen Besuchern auf dem Marktplatz richtig ein. Zu ihren eigenen Hits sowie bekannten kölschen Liedern schunkelten und sangen die Gäste bei strahlendem Sonnenschein.

Auch die Kroetsch unterhielten das Publikum bestens und sorgten dafür, dass die Stimmung auf dem Nothberger Marktplatz kochte. Doch nicht nur die beiden bekannten Eschweiler Mundartgruppen begeisterten an diesem Tag. Auch das Trompetercorps „Die Kaafsäck“ und Trompetensound „Die Weisweiler“ zeigten sich von ihrer besten Seite und erhielten für ihren Trompetensound der Extraklasse viel Applaus. Die Mitglieder der Nothberger Fanfarentrompeter hatten für ihre Gäste nicht nur ein tolles musikalisches Programm auf die Beine gestellt, sondern sorgten auch bestens für ihr leibliches Wohl. Nach dem guten Erfolg im vergangenen Jahr, boten die Musiker wieder einen Biergarten an. Neben Original Münchener Oktoberfestbier konnten sich die Gäste auch über bayerische Brezeln freuen.

Nachdem sich die Besucher ausreichend gestärkt hatten, warteten sie gespannt auf den Höhepunkt des Tages: den Auftritt der Eddy Schmidt Band. Viele Neugierige waren gekommen um sich die sechsköpfige Formation einmal genauer anzuschauen und wurden nicht enttäuscht. Die „Eddies“ begeisterten ihr Publikum mit Covermusik vom Feinsten und setzten so den fulminanten Schlussakkord eines gelungenen Tages. Damit dieser wie gewohnt stattfinden konnte, waren die Mitglieder der Nothberger Fanfarentrompeter besonders den vielen Helfern und natürlich auch den Anwohnern mehr als dankbar.

„Auch in diesem Jahr haben uns rund 60 Helfer aus den verschiedensten Gruppierungen zur Seite gestanden. Allen voran unser ältestes Ehrenmitglied Franz-Josef Hilgers“, erklärte Jürgen Poick und fügte hinzu: „Wir sind nicht nur ihnen sehr dankbar, sondern auch den Anwohnern. Ohne deren Zuspruch wäre diese Veranstaltung gar nicht möglich.“

Der musikalische Vatertag bleibt für die Musiker jedoch nicht der einzige Höhepunkt des Jahres. Am 28. September feiern die Nothberger Fanfarentrompeter ihr 60-jähriges Bestehen in der Festhalle Weisweiler.

Auch an Nachwuchsmusikern ist die Truppe stets interessiert. Weitere Informationen erhalten Interessierte bei Stephan Breuer, Telefon 0151/15398706, oder unter www.die-nothberger.de.

(se)