Erkelenz: Mühlenfeld: Im August 2004 kann gebaut werden

Erkelenz : Mühlenfeld: Im August 2004 kann gebaut werden

Das nächste Wohnvierel in der Stadt Erkelenz ist auf den Weg gebracht. In zwei Jahren werden Häuslebauer in einem neuen, großen Baugebiet ein Betätigungsfeld finden.

Mit dem einstimmigen Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan wurde im Stadtrat das Bauleitplanverfahren zum „Oerather Mühlenfeld” abgeschlossen.

Damit hat der Rat die bauplanungsrechtliche Voraussetzung für das geplante Wohngebiet in Erkelenz-Mitte und für die erstmalige Stadterweiterung westlich der Bundesstraße 57 geschaffen.

Das künftige Wohngebiet „Oerather Mühlenfeld” ist westlich der Bundesstraße 57 und südlich der Gerderather Landstraße (L 19) geplant.

„Mit diesem Wohngebiet soll für die Stadt Erkelenz die Wohnraumversorgung der nächsten fünf bis zehn Jahre sowohl im Eigentumswohnungsbau als auch im Mietwohnungsbau sichergestellt werden”, betonte der technische Beigeordnete der Stadt, Ansgar Lurweg.

Für das Projekt würden durch die Grundstücks- und Entwicklungsgesellschaft (GEE) der Stadt Erkelenz Baugrundstücke für etwa 184 freistehende Einfamilienhäuser, zirka 114 Doppelhäuser, rund 58 Reihenhäuser und zirka 120 Geschosswohnungen für 1200 bis 1500 Einwohner angeboten.

Der Verkaufspreis der Grundstücke soll deutlich unterhalb des aktuellen Baulandrichtwertes von derzeit 165 Euro pro Quadratmeter liegen.

Mit den ersten Bauabschnitten und der Errichtung eines Kreisverkehranschlusses an die Gerderather Landstraße (L 19) im Frühjahr 2003 soll die Erschließung des Wohngebietes beginnen.

Spätestens im August 2004 soll sie abgeschlossen sein, so dass dann baureife Grundstücke für private Hochbauten zur Verfügung stehen. Die Kosten für die Erschließung betragen rund 9,5 Millionen Euro. Da die GEE Erschließungsträger ist, entstehen für die Stadt Erkelenz keine Erschließungskosten.

Aufgrund des nahen Zentrums mit seinen Einkaufsstandorten und öffentlichen Einrichtungen sei eine optimale Versorgung für die neuen Bewohner des „Oerather Mühlenfeldes” gewährleistet.

Um bequem und schnell die Innenstadt erreichen zu können, wird für Fußgänger und Radfahrer eine zweite Brücke über die Bundesstraße 57 errichtet. Ferner soll auch ein Kindergarten im neuen Wohngebiet entstehen.