Kempen: „Moulin Rouge” wird in Kempen zum Leben erweckt

Kempen : „Moulin Rouge” wird in Kempen zum Leben erweckt

Noch ist die Weihnachtsdekoration nicht ganz verschwunden, da sind viele eifrige Hände bereits mit den Vorbereitungen für die so genannte fünfte Jahreszeit befasst.

Schon Tradition hat es dabei in Kempen, wie immer nach zwei Jahren, wieder eine neue, tolle Zeltdekoration für die Karnevalstage zu schaffen. „Une Nuit à Paris - Eine Nacht in Paris”, lautet das Motto für die kommenden beiden Sessionen.

Und wer die Kempener kennt, der weiß, dass sich das neue Motto nicht allein als Schriftzug auf Plakaten wiederfinden wird. Nein, auch diesmal hat Hans Stamm, Geschäftsführer der KG „Kemper Gröne”, aber vielmehr noch Kulissenbauer par excellence, sich so einiges einfallen lassen.

Nachdem in den beiden vergangenen Jahren eine echte kleine Skisprungschanze, gefertigt aus einer alten langen Rutsche, das Festzelt nicht nur schmückte, sondern auch von den Besuchern am traditionellen Karnevalsfreitag reichlich genutzt wurde, soll in dieser Session erstmals ein getreuer Nachbau des „Moulin Rouge” Pariser Flair an die Rur zaubern.

Prinzenadjutant Markus Heuter machte sich deshalb am vergangenen Wochenende auf, um in der Metropole an der Seine Broschüren und Plakate zu sammeln, die möglichst exakte Nachbauten und Zeichnungen ermöglichen sollen.

Die Mühle, im Modell noch in Goldfolie gestaltet, „wird im Original natürlich rot sein”, versichert Stamm. Ganze 6,50 Meter hoch soll die Häuserfassade in der Zeltmitte werden, an die sich optisch der Aufgang zur berühmten Pariser Kirche Sacré Coeur und zum Malermarkt anschließt. Die großen Gemälde, die er auf den Staffeleien präsentieren will, lagert der kreative Kulissenbauer schon bei sich zu Hause. Nicht fehlen darf natürlich auch die Metro-Station.

Und dass sich die Flügel der Mühle drehen werden, ist für Hans Stamm auch selbstverständlich. Mehr als 100 Meter Lichtschlauch sollen dem Festzelt das entsprechend leuchtende Ambiente geben.

Nach Western-Abend, Truck-Stop, Circus Antonio, Piraten, Disneyland und Aprés Ski ist Paris bereits das siebte Thema im Kempener Karneval. Wie er drauf gekommen ist? Seine Schwester habe im vergangenen Jahr eine entsprechende Kulisse für den Frauenkarneval in Eschweiler geschaffen, erzählt Stamm. Das habe ihn auf die Idee gebracht.

Die Kempener Karnevalisten um Präsident Christian Heuter sind sicher, dass ihr Motto-Karneval auch weiter ankommen wird. „Wir haben in den vergangenen Jahren damit echt was bewegt”, berichtet Heuter.

Mit mehr als 500 sei die Besucherzahl der Freitagsveranstaltung 2002 trotz gleicher Dekoration wie im Vorjahr sogar noch angestiegen. „Selbst für auswärtige Besucher ist unser Karnevalsabend mittlerweile ein fester Termin, weil er einfach eine andere Atmosphäre bietet”, fügt Stamm hinzu.

Angekommen ist beim Publikum auch die Platzierung eines Getränke-Pavillons mitten im Festzelt. „Das schafft Gemütlichkeit”, so Heuter. Und auch in diesem Jahr wünschen sich die Veranstalter dann natürlich, dass möglichst viele Jecken am 28. Februar typisch, diesmal französisch gekleidet, beim Kempener Karneval dabei sind.