Erkelenz: Mit Talern auf der Lambertuskirmes zahlen

Erkelenz : Mit Talern auf der Lambertuskirmes zahlen

Mit einer besonderen Werbeaktion wollen die Schausteller die Attraktivität des Lambertusmarktes steigern.

„Wir haben extra für die Erkelenzer Kirmes Kirmestaler anfertigen lassen”, erläuterte der Vorsitzende des Schaustellerverbandes, Bernd Dreßen.

Einprägsam zeigt der Kirmestaler das bekannte Motiv mit Burg, Altem Rathaus und Lambertiturm. Mit diesem Geld kann an jedem Geschäft der Lambertuskirmes bezahlt worden.

„3000 Taler sind gedruckt worden”, berichtete Dreßen. Dieses Kirmesgeld ist am Mittwoch zum Sonderpreis im Bürgerbüro des Rathauses zu kaufen. Zum Preis von 20 Euro gibt es ein Säckchen mit 25 Talern. „So lange der Vorrat reicht”, betonte der Schaustellerchef.

Mithin wird am Mittwoch jedem glücklichen Käufer ein Wert von fünf Euro geschenkt. Er muss sich allerdings wie jeder andere Kirmesbesucher bis Fronleichnam, 19. Juni, gedulden, bevor endlich die große Frühkirmes die Pforten für die Besucher aus Nah und Fern öffnet. Bürgermeister Erwin Mathissen wird das Marktgeschehen offiziell um 14.30 Uhr eröffnen.

Auf einer bebauten Flächen von 6000 Quadratmetern, rund um den Historischen Jahrmarkt an Johannismarkt und Markt, warten auf dem Lambertusmarkt mehr aus 100 Schaustellergeschäfte auf die Besucher.

Bei der Auswahl hatte die Verwaltung wieder die Qual der Wahl, immerhin wollten sich rund 200 Schausteller mit 250 Angeboten am Lambertusmarkt beteiligen. Neun Familien- und Großfahrgeschäfte werden ebenso aufgebaut wie acht Kinderfahrgeschäfte.

Selbstverständlich gehört das Riesenrad auf dem Franziskanerplatz ebenso dazu wie eine Riesenschaukel, die auf dem Burgplatz für Kirmesatmosphäre sorgt. Zu den Attraktionen zählen auch der Autoskooter, der Schlager-Express, der Kristall-Palast und die Gruselshow Halloween.

Das abwechslungsreiche und interessante Unterhaltungsprogramm, zu dem natürlich auch Losbuden und Schießstände gehören, wird ergänzt durch ein umfangreiches kulinarisches Angebot, so dass bei einem ausgiebigen Kirmesbummel auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt.

Wie immer weist die Stadt Erkelenz auf die geänderte Verkehrsführung hin. „Wir werden darauf achten, dass die Rettungswege stets frei sind”, mahnte Birgit Baersch, Leiterin des Ordnungsamtes, an. Verkehrsverstöße würden nicht geduldet.

Auch in diesem Jahr werden wieder viele Kinder erwartet, die ihr altes Spielzeug zum Verkauf anbieten. Aus Sicherheitsgründen ist es nicht möglich, die Verkaufsstände an der Burgstraße zu platzieren. Möglichkeiten zum Verkauf bestehen unter anderem im Bereich der Gasthausstraße.

Die Erkelenzer Kirmestaler sind keine einmalige Angelegenheit. Sie behalten über den Lambertusmarkt hinaus ihren Wert und können auch bei der Herbstkirmes eingelöst werden.

Allerdings werden wohl etliche Taler als Sammelobjekt oder Erinnerungsstück in Vitrinen oder Schubladen landen, vermutet Bernd Dreßen.