Mit Freude am Parlieren

Mit Freude am Parlieren

Hückelhoven (an-o) - Hoffnung machen für alle, denen ein furchtbares Schicksal verwehrt hat, linksrheinisch zu leben. Das ist die Mission des Überzeugungsrheinländers Konrad Beikircher, der mit seinem Programm "Ja sicher" den sechsten Teil der rheinischen Trilogie präsentierte.

Ja, im Rheinland ist eben auch der sechste Teil einer Trilogie möglich, denn hier herrscht das Prinzip der Toleranz: "Dat muss jeder selbs wissen." So wie die rheinische Grammatik auf dem dürren Boden des Hochdeutschen ihre "wunderschönen barocken Formen" entfaltet, so ausufernd und abschweifend ist auch die Erzählweise des begnadeten Fabulierers Beikircher.

Der gebürtige Südtiroler und "mentale Rheinländer" scheint rheinischer als der urwüchsigste Kölner, wenn er in der Aula des Gymnasiums mit unübersehbarere Zuneigung zur rheinischen Seele Geschichten in der Geschichte erzählt, von Hölzken auf Stöcksken kommt und doch immer wieder zum roten Faden zurückfindet mit den Worten: "Watt ich amfürsich erzählen wollte."

Grandios-großzügiger Umgang mit Raum und Zeit

Selbst nach der Pause schwadroniert er mitten im Text weiter, als ob er nie weggewesen sei, und erläutert den gebannten Zuhörern das rheinische "Separatuniversum" mit seinen ganz eigenen Naturgesetzen. Die Relativitätstheorie bedeute hier kurzerhand: "Die Welt süht von vürre angers us als von hinge" und der rechte Winkel habe im Rheinland eben nicht immer 90 Grad (es muss ja schließlich auch passen!). Den grandios-großzügigen Umgang des hiesig Geborenen mit Raum und Zeit symbolisiere das Wörtchen "quasi", mit dem der Rheinländer alles Gesagte mal schnell wieder "realitifiert".

Einsteins "Fisternöllchen"

Mit spürbarer Freude am Parlieren bringt Beikicher seinem Publikum Wissenswertes über das Leben und die "Fisternöllchen" Albert Einsteins bei und wirft angesichts dessen Vorliebe für Frauen ein ganz neues Licht auf den Begriff der "Teilchenbeschleunigung". Wie kein zweiter hat der "Zugereiste" ein Gespür sowohl für die grammatischen Freiheiten des Rheinlandes als auch für das einzig mediterrane Lebensmotto in Deutschland: "Am schönsten iss et, wenn et schön is!". Fazit: Ein Abend mit Beikircher ist immer schön.