Heinsberg-Waldenrath: Mit dem „Eisenschwein” zum Traktorentreffen

Heinsberg-Waldenrath : Mit dem „Eisenschwein” zum Traktorentreffen

Einen prächtigen Ursus, vermutlich Baujahr 1954, mit einem Claas-Junior Mähdrescher, Baujahr 1960, hatte Karl-Heinz Cohnen aus Hückelhoven mit zum zweiten Traktor- und Oldtimertreffen nach Waldenrath gebracht.

„Damit haben wir gerade noch drei Hektar Getreide abgeerntet”, erzählte er und demonstrierte dem großen Zuschauerkreis, dass Traktor und Mähdrescher noch voll funktionstüchtig sind.

Mehr als 180 Anmeldungen verzeichnete das Team der Meldestelle bereits am frühen Samstagnachmittag für das Traktor- und Oldtimertreffen, das erneut vom Heimatverein Waldenrath organisiert wurde.

Bereits am Freitagmorgen waren die ersten Teilnehmer angereist, um sich den besten Platz auf dem Ausstellungsgelände und im Fahrerlager in der Feldgemarkung zwischen Waldenrath und Straeten zu sichern und von Anfang an dabei zu sein.

Während sich bei den Traktoren die verschiedenen Baureihen von Deutz, Eicher, Lanz, Fahr, Hanomag zum interessanten Vergleich der Modellentwicklungen aneinander reihten, gab es neben dem Ursus noch weitere Raritäten vom Allgaier über Vierzon bis Guldner zu bestaunen.

Die Begeisterung für alte Traktoren ist dabei längst keine reine Männersache mehr. Auch Frauen haben dieses Hobby für sich entdeckt, wie Corinna Sturm aus Brachelen, die mit einem Guldner Typ ALK 8, einem so genannten „Eisenschwein”, vertreten war.