Kreis Heinsberg: Mini-Mathematikum sorgt für Begeisterung

Kreis Heinsberg : Mini-Mathematikum sorgt für Begeisterung

„Was hat Euch am besten gefallen?“ „Die Kugelbahn!“ So lautete die fröhliche Antwort der meisten Kinder, die am Montag mit ihren Erzieherinnen und Lehrerinnen die Filiale der Kreissparkasse in Heinsberg besuchten. Für zwei Wochen haben dort im großen Veranstaltungsraum auf der dritten Etage mehr als 20 Stationen des sogenannten ­Mini-Mathematikums Einzug gehalten.

Jeder Besucher, und sei er noch so klein, kann dort Mathematik im wahrsten Sinne des Wortes erleben. Eine Station empfängt die Kinder zudem bereits unten in der Schalterhalle. In diese können sie sich hineinstellen und mithilfe einer Schnur und eines großen Gummireifens eine riesige Seifenblase um sich herum hochziehen.

„Mathematik ist etwas ganz anderes als stures Addieren, stupides Multiplizieren und stumpfsinniges Ausrechnen“, so Schulamtsdirektor Christoph Esser, tätig in der Schulaufsicht des Kreises Heinsberg und Sprecher vom Pädagogischen Beirat der Kreissparkasse. Auch er ist begeistert von der neuen Einrichtung in der Filiale. „In Wahrheit heißt Mathematik: entdecken, erforschen, erleben“, sagt er.

Die wichtigsten mathematischen Tugenden seien Neugier, Entdeckerlust und Fantasie. Und so finden die Kinder auch an den interessanten und oft farbig gestalteten, meist hölzernen Stationen in der Kreissparkasse Zugang zur Mathematik durch eigenes Erleben. Sie können zum Beispiel ­Puzzles legen, Brücken bauen oder sich unendlich oft im Spiegel sehen. Das sogenannte Spiegelhäuschen war bei den Kindern, die am ersten Tag zu Gast waren, neben der Kugelbahn ebenfalls ganz besonders beliebt.

Das Mini-Mathematikum, welches im Original über 150 Stationen bietet, an denen die Kinder selbstständig mathematische und oftmals verblüffende Erfahrungen machen können, wurde 2009 als zusätzliche Abteilung des bekannten Mathematikums in Gießen eingerichtet. Gerhard Grandke, der Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, habe dann bei einem Besuch in Gießen die Idee gehabt, eine Kopie auf eine Tour durch die Sparkassen zu schicken, freute sich Vorstandsvorsitzender Thomas Pennartz von der Kreissparkasse Heinsberg. „Wir sind sehr froh, dass es uns nun gemeinsam mit dem Pädagogischen Beirat gelungen ist, die Ausstellung in die Sparkasse zu holen.“

Sein Dank ging bei der offiziellen Eröffnung zudem an Udo Winkens, Geschäftsführer der West Verkehr GmbH. Gemeinsam mit der Kreissparkasse übernimmt sie für die mehr als 850 Kinder, die sich zu den Gruppenterminen angemeldet haben, zwei Drittel der Fahrtkosten für die Fahrt mit einem Bus des Unternehmens.

Aber auch für Familien ist das Mini-Mathematikum in dieser und in der nächsten Woche geöffnet, immer von montags bis donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr. Auch am kommenden Wochenende ist die Einrichtung für alle offen, am Samstag und Sonntag, am 25. und 26. November, jeweils von 11 bis 16 Uhr.

(anna)