Selfkant: Messdiener starten zum sportlichen Wettkampf

Selfkant : Messdiener starten zum sportlichen Wettkampf

In der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) St. Servatius Selfkant mit ihren insgesamt acht Pfarrgemeinden hat sie schon Tradition, die gemeinsame Fahrrad-Rallye aller Messdiener zu Beginn der Sommerferien. Rund 120 Teilnehmer zählte sie in diesem Jahr.

Startpunkt für die jungen Radler und ihre 15 Betreuer war Millen. In 15-minütigem Abstand starteten die Teilnehmer der einzelnen Pfarrgemeinden von dort zum Wettkampf.

Die Fahrradtour ging dieses Mal über insgesamt etwa 25 Kilometer und führte durch den gesamten Selfkant: von Millen über Havert und Saeffelen bis nach Höngen, wo sich alle eine erste Pause verdient hatten. Weiter führte die Route über Süsterseel und Wehr nach Tüddern, das in diesem Jahr Zielort der Rallye war.

In jeder Pfarre standen für alle Spiele auf dem Programm, bei denen es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch um Geschicklichkeit ging. Vorbereitet worden waren diese von den jeweiligen Gemeinden. Für die gesamte Organisation war das Leiterteam der GdG St. Servatius zuständig.

Zitate von Spielern

Ihm gehören an: Rosi Borg, Werner Jörißen, Karin Meuvissen, Silvia Otten und Tobias Quix.

In Tüddern angekommen, hieß es dann für alle Messdiener, ihre Gewänder anzulegen für die feierliche Abschlussmesse in St. Gertrud. Pfarrer Roland Bohnen stellte dabei die Fußball-Europameisterschaft in den Mittelpunkt.

Aus Zitaten berühmter Spieler zu ihrem Glauben machte er ein eigenes, kleines Quiz. „Ihr seid wirklich spitze. Ich freue mich über eine so gute Mannschaft”, sagte er den Messdienern zum Abschluss des Gottesdienstes. „Wenn man euch hier alle so zusammen sieht, dann kann man schon stolz auf euch sein.”

Sein Dank ging auch an das Leitungsteam: „Ohne diesen Einsatz könnten wir das nicht auf die Beine stellen.”

Nach der Messe trafen sich alle noch zu einer Grillparty im Tüdderner Pfarrzentrum. Dabei wurden auch die Punkte gezählt und die Sieger ermittelt. Sie kamen in diesem Jahr von St. Gertrud Havert mit Schalbruch und Isenbruch. Von den letztjährigen Siegern aus Höngen übernahmen sie den Wanderpokal.