Erkelenz-Tenholt: Meisterschaft für Sumoringer in Tenholt

Erkelenz-Tenholt : Meisterschaft für Sumoringer in Tenholt

Dass muss man den Tenholter lassen, feiern können sie die traditionsreiche Kirmes im Angerdorf, wie der ausrichtende Radsportverein Adler wieder unter Beweis stellte.

Einmal sorgte der Veranstalter zu Beginn der Kirmesfeierlichkeiten mit dem ersten „Comedy-Spendenmarathon”, dessen Erlös für den Verein „Kinder in die Mitte” bestimmt ist, für einen besonderen Höhepunkt, und zum andern bot er mit seinem Rahmenprogramm vier Tage lang für Abwechslung.

Darunter war das beliebte Volksradfahren, an dem rund 130 Teilnehmer an den Start gingen und bei hochsommerlichem Wetter die rund 20 Kilometer lange Rundstrecke abstrampelten und für die sportliche Leistung mit der begehrten Medaille belohnt wurden. Im Schatten der großen Bäume und auf grüner Wiese konnten sich Sportler wie auch Kirmesgäste bei kühlen Getränken, Kaffee und Kuchen erholen und stärken.

Mit großer Spannung warteten die Gäste am auf die Premiere der ersten Tenholter Sumoringer-Meisterschaft, die der Vereinsvorsitzender Heinz Niessen groß ankündigte. Er informierte zunächst die Besucher über die japanische Form des Ringkampfes informiert, bevor zunächst nur Männer auf der kleinen Matte gegeneinander antraten. Doch dann bewiesen einige junge Frauen unter großem Jubel der Zuschauer, dass auch das weibliche Geschlecht in dieser Sportart ihren „Mann” stehen kann.

Knisternde Spannung zeigte sich im Endkampf mit Katrin Schiffers und Theo Nießen. Bei der schweißtreibenden Auseinandersetzung verzeichnete Katrin Schiffers eindeutig die meisten Fans. Lautstark angefeuert, legte sie Theo Nießen unter großem Jubel gekonnt aufs Kreuz und konnte anschließend die Siegertrophäe, ein Fässchen Bier, entgegennehmen. Krönender Abschluss war traditionsgemäß am Montag der Klompeball mit einem ausgiebigen Frühstück.