Kreis Heinsberg: Mathe-Wettbewerb: Die Kinder lösen knifflige Aufgaben

Kreis Heinsberg : Mathe-Wettbewerb: Die Kinder lösen knifflige Aufgaben

Nach anderthalb Stunden hatten alle Kinder ihre Mathematikaufgaben erledigt. Dann machten sich die Lehrer an die Korrekturen und klärten die spannende Frage, welche Schülerinnen und Schüler sich Hoffnungen machen dürfen auf die nächste Runde im landesweiten Mathematikwettbewerb für Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen.

Die Katholische Grundschule in Haaren war Austragungsort der zweiten Runde des Wettbewerbs, der vom Ministerium für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wird. Die erste Runde auf Schulebene hatte im November stattgefunden. 659 Kinder von 18 Schulen aus dem Kreis hatten daran teilgenommen. Für die nun ausgetragene zweite Runde auf Kreisebene hatten sich 134 der 659 Kinder qualifiziert. Die Katholische Grundschule Haaren hatte, wie in den letzten Jahren auch, die Organisation der Kreisrunde übernommen. In diesem Jahr war ein neues Koordinatorenteam eingesetzt worden. Vera Heitzer, Verena Horsten und Maria Gottschalk führten Regie, hießen Eltern sowie Schülerinnen und Schüler in der Aula willkommen. Für die Eltern war eine Cafeteria eingerichtet worden.

Auf die Kinder warteten einige knifflige Aufgaben. Knobeln, Nachdenken und logisches Denken waren gefragt. Ein gutes Aufgaben- und Textverständnis erleichterte den richtigen Ansatz zur Lösung der gestellten Aufgabe. Nicht unbedingt nur diejenigen, die im Unterricht durch gute Rechenkünste auffallen, hatten im Mathematikwettbewerb die Nase vorn. Maria Gottschalk vom Organisationsteam befand: „Es waren wirklich knifflige Aufgaben dabei. Die Schüler mussten ihre eigenen Lösungswege finden.“

20 Lehrerkollegen waren im Einsatz, um den Wettbewerb zu ermöglichen und die Korrekturen vorzunehmen. Auch die Lehrer waren gespannt, welche Schülerinnen und Schüler wohl besonders gut abschneiden würde. Alle gingen sehr engagiert an die Lösung der Aufgaben heran. Einer Schülerin gelang es sogar, die volle Punktzahl zu erlangen. Mit nicht zu übertreffenden 40 Punkten kann sich Kreissiegerin Anna Schiffers von der Erich-Kästner Schule Wegberg berechtigte Hoffnungen machen, in die dritte Wettbewerbsrunde, die auf Landesebene ausgetragen wird, zu gelangen.

Am 14. April wird die Landesrunde ausgetragen. Voraussichtlich werden die aus dem Kreis Heinsberg qualifizierten Schüler an der Katholischen Grundschule Haaren ihre Aufgaben lösen können, da die Landesrunde dezentral ausgerichtet wird. Die Siegerehrung wird vor den Sommerferien in Dortmund zentral stattfinden. Jetzt bleibt abzuwarten, wie die Kinder in den anderen Kreisen abgeschnitten haben und wie viele sich aus dem Kreis Heinsberg für die Landesrunde qualifizieren konnten.

(defi)
Mehr von Aachener Zeitung