Selfkant: Manche knien und beten, andere küssen

Selfkant : Manche knien und beten, andere küssen

Es war ein besonderes Wochenende, an dem über 100 Jugendliche sich an in die Kirche nach Selfkant-Süsterseel begaben.

Das Weltjugendtagskreuz unter dem Motto „Kreuzbewegt - Auf dem Weg der Versöhnung” befand sich am Sonntagabend in der Jugendmesse Life Teen und animierte viele Jugendliche vor dem Kreuz zu beten. Life Teen ist eine Jugendmesse nach amerikanischem Vorbild.

Ikone der Muttergottes

Das Thema des Abends war „Ich stehe hier an deinem Kreuz”. Schon als das Kreuz zusammen mit der Ikone der Muttergottes hereingetragen wurde, war eine besondere Stimmung zu spüren. Viele Jugendliche waren gespannt, was sich Dechant Roland Bohnen diesmal für Life Teen und das WJT-Kreuz hatte einfallen lassen.

Die Lesung beschäftigte sich mit Adam und Eva und der Versuchung durch die Schlange, vom Baum der Erkenntnis zu essen. Dies endete bekanntlich mit der Vertreibung aus dem Paradies und der Sterblichkeit der Menschen.

Als Evangelium wurde die Stelle gewählt, als Jesus in der Wüste vom Teufel versucht worden war und ihm widerstanden hatte. Für Life Teen typisch gab es auch einen Videoclip. Darin will Eva dem Adam helfen, weil er in einen Apfel gebissen hat.

Dechant Roland Bohnen erläuterte, dass Eva ja noch dem Teufel zunächst widerstanden habe. Allerdings sei Adam gleich schwach geworden, und durch diesen einen Adam sei die Sterblichkeit zu den Menschen gekommen.

Ganz unter dem Motto des WJT-Kreuzes führte er aus, Jesus habe jedoch dem Teufel widersagt. Mit seinem Gang zum Kreuz und der Auferstehung sei die Schuld von Adam wieder getilgt worden. Ein einziger Mensch habe versagt, also werde auch wieder ein einziger das Heil bringen.

Das WTJ-Kreuz, das schon alle Erdteile bereist hat, brachte die Botschaft Jesu diesmal nach Süsterseel. Millionen Jugendlicher haben bereits an dem Kreuz gebetet und es ist für sie zu einem besonderen Zeichen geworden. Die Verbundenheit mit Jesus und dem Kreuz zeichnet sich insbesondere in Süsertseel in der Eucharistie aus.

So standen diesmal bei Life Teen neben Brot auch Wein für alle gläubigen Katholiken als Gaben bereit. Nach der Messe nutzten noch viele Jugendliche die Gelegenheit, vor dem Kreuz zu knien und zu beten. Manche küssten es. In der anschließenden Life Night sprachen sie dann über ihre Erfahrungen mit dem Kreuz als Symbol Christi.

Dabei gebe es aktive und passive Begegnungen mit dem Kreuz und der Sterblichkeit. Manchmal müsse der Tod eines geliebten Menschen verkraftet und das Kreuz auf sich genommen werden, aber Jesus gebe einem auch die Kraft dazu. Eine Jugendliche berichtete, wie sie ihren Glauben aktiv verstärkte, weil sie einem Menschen geholfen hatte und sich danach sehr gut gefühlt habe.