Heinsberg-Dremmen: Mäuse ziehen in Nistkästen ein

Heinsberg-Dremmen : Mäuse ziehen in Nistkästen ein

„Bewaffnet” mit Leitern, kleinen Schaufeln und Fegern kroch der harte Kern des Vogelliebhabervereins Dremmen durch das Unterholz der Biotope von Honsdorf, Beeck und Grebben, um die eigens angeschafften und aufgehängten 200 Nistkästen für die neue Brut der heimischen Vögel zu säubern und zu desinfizieren.

Jedes Jahr rückt der Dremmener Vogelliebhaberverein, der sich den Vogelschutz ganz groß auf seine Fahnen geschrieben hat, zum Frühjahrsputz aus und streift einen ganzen Tag lang durch das Unterholz.

Beim traditionellen Frühjahrsputz staunte der Säuberungstrupp um Willi Wählen, Peter Nießen, Karl-Heinz Nießen, Bernd Lind und Eckehard Appmann nicht schlecht, als im „Hofbruch” des Heinsberger Ortsteils Grebben die Haselnussmäuse als Quartierbezieher der Nistkästen entdeckt wurden.

Und natürlich wurde darüber sinniert, wie die Bodenläufer wohl zu den in vier Metern Höhe angebrachten Holzbetonkästen geklettert seien und sich dort häuslich eingerichtet haben. In Honsdorf und im Beecker Hang hingegen blieben die Funde und Spuren der Nistkastenbewohner gegenüber den vergangenen Jahren unverändert.