Heinsberg: Mächtige Stimmen in der Kirche

Heinsberg : Mächtige Stimmen in der Kirche

Ganz in der Tradition der in den 30er Jahren gegründeten Kosakenchöre pflegen die Schwarzmeer Don Kosaken die Gesänge der russisch-orthodoxen Liturgie und der alten Volksweisen ihres Heimatlandes.

Seit fast 30 Jahren tritt das berühmte Ensemble unter Leitung von Vassit Kantchev in Europas Kirchen und Konzertsälen auf und bringt dem Publikum die Vielfalt der russischen Kultur nahe. Am Montag, 28. februar, 19.30 Uhr, gastiert der Chor in der St. Aloysius Kirche in Oberbruch.

Die Schwarzmeer Don Kosaken werden im ersten Teil skarales Liedgut der russsisch-orthodoxen Liturgier wie zum biespiel das „Vater Unser” von Rimski-Korsakoff und das „Credo von Tschaikowsky aufführen. Im zweiten Teil werden altrussische Volksweisen wie die „Abendglocken” und die „Zwölf Räuber” gesungen.

Der Gründer und Leiter der Schwarzmeer Don Kosaken - Vassil Kantchev - begann seine Karriere 1963 als Solist im Rundfunk- und Fernsehchor Sofia. Aus diesem Ensemble heraus entstand 1973 das Orthodoxe Oktett. 1988 machte sich das Orthodoxe Oktett selbstständig und seine begnadeten Sänger beglücken seitdem ihre Zuhörer als die Schwarzmeer Don Kosaken.

Heute zählen zu diesem Chor insgesamt 25 Mitglieder, die von den Konservatorien Russlands und Bulgariens stammen. Zumeist treten sie als Oktett auf. Die Schwarzmeer Don Kosaken brillieren nicht nur als disziplinierte Chorsänger, sondern überzeugen auch als begabte Solisten. Naturgewaltige Stimmen und eine bemerkenswerte Gesangstechnik befähigen sie, sich ebenso nuanciert wie ausdrucksstark auf einer breiten Klangskala zu bewegen.

Aber mehr noch: Durch die orthodoxen Gesänge und Melodien der slawischen Völker wird ein Zeichen der Ökumene und Annäherung gesetzt; den Schwarzmeer Don Kosaken als Botschafter ihrer fernen Heimat gelingt es, den westeuropäischen Zuhörern eine überzeugende Demonstration der russischen Musik zu vermitteln.

Karten im Vorverkauf gibt es bei Lotto Reiners, Oberbruch, Boos-Fremery-Straße 16, in der Buchhandlung Gollenstede, Heinsberg, Hochstraße 62, Sonnen-Apotheke, Oberbruch, Boos-Fremery-Straße 77. Der Eintritt kostet zwölf Euro für Erwachsene und neun Euro für Schüler und Studenten. An der Abendkasse wird ein Aufschlag von zwei Euro erhoben.