Gangelt-Breberen: Lustige Holzpuppe strotzt vor Lebensfreude

Gangelt-Breberen : Lustige Holzpuppe strotzt vor Lebensfreude

Marionettentheater hat schon Kinder aller Generationen fasziniert. Das ist auch in unserer schnelllebigen Zeit nicht anders.

Die Kinder der Breberener Grundschule jedenfalls waren begeistert vom Figurentheater „Paletti” und verfolgten das Geschehen auf der Bühne über 40 Minuten lang mit gespannter Aufmerksamkeit.

Phantasie gefordert

Das alte Märchen vom „Hans im Glück” setzte die quirlige Künstlerin Stella Jacobsen für die sechs- bis zehnjährigen Mädchen und Jungen in der Breberener Festhalle einfühlsam in Szene, und dazu brauchte sie kaum mehr als eine lustige Holzpuppe, vier Holztiere, und zwei Tische.

Den Rest erledigte die Phantasie der Kinder, die mühelos den steilen Abhang erkannten, den Hans mit seinem schweren Goldklumpen erklimmen muss, oder den Wald, in dem der lebenslustige Schelm sich vor dem Volk versteckt, das nach dem Dieb des angeblich gestohlenen Schweins sucht.

Die Holztiere wurden für die Kinder lebendig. Aber egal, ob das Pferd den Hans abwarf, die Kuh austrat oder das getauschte Schwein angeblich gestohlen war, Hans fand in jeder Situation noch etwas Positives und blieb stets vergnügt.

Auch wenn seine „weltlichen” Güter nach und nach schrumpften und zum Schluss überhaupt nichts mehr übrig blieb, so hatte der kleine Schelm doch etliche Erfahrungen gemacht, einigen Menschen geholfen und schließlich festgestellt, dass Besitz ihm längst nicht so wichtig ist wie die Freiheit, seinen eigenen Weg zu gehen.

Die Kinder verstanden die Botschaft des Märchens, das neben dem „Hans im Glück” durchaus auch „üble” Charaktere beinhaltete und freuten sich am Ende mit dem lustigen Burschen, der so voller Lebensfreude steckt.

Lauter Applaus

Mit lautem Applaus bedankten sich die Breberener Kinder, Schulleiter Christoph Esser und das engagierte Lehrerteam beim Theater„Paletti” für die tolle Aufführung. In den vergangenen Wochen hatten sich die Kinder der verschiedenen Jahrgangsstufen mit den unterschiedlichen Formen des gesprochenen, gespielten oder geschriebenen Wortes auseinander gesetzt. Sie hatten selbst kleine Vorführungen inszeniert und einer Autorenlesung von Joachim Masannek gelauscht.

Die Aufführung des Figurentheaters „Paletti” war jetzt natürlich ein besonderer Höhepunkt der Unterrichtsreihe.