Lothar Salentin wird neuer Sparkassenchef

Lothar Salentin wird neuer Sparkassenchef

Kreis Heinsberg. Auch wenn der Führungswechsel erst im kommenden Jahr erfolgen wird: Die Entscheidung war im Hause der Kreissparkasse Heinsberg mit großer Spannung erwartet worden.

Eine Ausschreibung der Spitzenposition war nicht erfolgt. Zur Lösung der Nachfolgefrage von Horst Wiegand, der am 31.Mai 2005 aus Altersgründen ausscheiden wird, gab es zwei hausinterne Kandidaten: die beiden amtierenden Vorstandsmitglieder Lothar Salentin und Dr.Richard Nouvertné, die beide den Chefsessel anstrebten.

Salentin machte das Rennen. Das genaue Ergebnis der geheim erfolgten Abstimmung wurde am Dienstagabend nicht bekannt gegeben: Heinz Schmalen, der Leiter des KSK-Vorstandssekretariats, verwies auf die „Schweigepflicht”, die für die Verwaltungsratsmitglieder gelte.

Bankkaufmann gelernt

Lothar Salentin (55), der verheiratet ist und mit seiner Familie in Erkelenz wohnt, war 1986 als stellvertretendes Vorstandsmitglied in die Dienste der Kreissparkasse Heinsberg eingetreten. Am 1.Januar 2000 wurde er zum Vorstandsmitglied berufen. Seitdem zeichnet er für das gesamte Kreditgeschäft der Sparkasse verantwortlich.

Darüber hinaus ist er heute im Vorstand zuständig für Firmenkundenbetreuung, Kommunale Kunden, Wertpapierhandel, Innenrevision und Repräsentation der Sparkasse in den Städten Erkelenz und Hückelhoven. Auch bei den Tochtergesellschaften und Beteiligungen der KSK steht er in der Verantwortung. Ebenso ist Salentin Vorstandsvorsitzender der Sparkassen-Stiftung, die 1990 zur Förderung des Völkerverständigungsgedankens errichtet worden war.

Der gelernte Bankkaufmann hatte seine Karriere bei der Stadtsparkasse Düren begonnen. 1971 legte er in Düsseldorf die Prüfung als Sparkassen-Betriebswirt ab. 1974 bestand er das Verbandsprüferexamen in Bonn. Kreditwirtschaftliche Erfahrungen sammelte er durch seine langjährige Sparkassentätigkeit und seine Arbeit als Prüfer bei der Prüfungsstelle des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbandes.

Dr. Richard Nouvertné (47), der verheiratet ist und mit seiner Familie in Heinsberg wohnhaft ist, war im Mai 1987 in die Dienste der Heinsberger KSK eingetreten. Nach seiner juristischen Ausbildung (1986 promovierte er im Bürgerlichen Recht) wurde er Leiter der KSK-Rechtsabteilung. Seit Juli 1983 arbeitete er als Bezirksdirektor, ehe ihn der Verwaltungsrat 1998 zum Vorstandsvertreter und 2000 zum Vorstandsmitglied bestellte.

Er zeichnet verantwortlich für das Privatkundengeschäft der Sparkasse mit den Bereichen Vermögensmanagement, Anlagesekretariat und Medialer Vertrieb sowie für Organisation, Zentrale Dienste, Projekt- und Qualitätsmanagement, Rechtsabteilung sowie Repräsentation in den Städten Geilenkirchen und Übach-Palenberg.

Neben seiner Tätigkeit bei der Sparkasse, für die er auch verantwortlich in Stiftungen, Tochtergesellschaften und Beteiligungen wirkt, doziert Nouvertné als Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Aachen, gehört dem Prüfungsausschuss für Wirtschaftsprüfer beim NRW-Wirtschaftsministerium an und ist Mitglied in Meisterprüfungsausschüssen bei der Handwerkskammer.