Waldfeucht: Lobenswerter Einsatz seit genau 25 Jahren

Waldfeucht : Lobenswerter Einsatz seit genau 25 Jahren

Erntedank und das 25-jährige Bestehen führten die Mitglieder der Katholische Frauengemeinschaft Waldfeucht im „Bürgertreff” zusammen.

Musikalisch eingestimmt wurden sie durch die Flötengruppe unter Leitung von Bärbel Tholen.

Fine Übachs hieß die Gäste, insbesondere Pastor Sänger, den Dekanatsvorstand mit Annemarie Rongen an der Spitze sowie die Regionalbeauftragte für kirchliche Frauenarbeit, Frau Simons, willkommen.

Im Oktober 1978, so Fine Übachs in ihrem Rückblick, trafen sich 66 Frauen in Waldfeucht in der alten Schule zur Vorstandswahl.

Käthe Tholen wurde Vorsitzende des 10-köpfigen Vorstandes, zu dem außerdem Gertrud Poot als Vertreterin, Fine Peters, Maria Salentyn, Maria Beulen, Elisabeth Peters, Käthe Peulen, Gerda Otten, Gisela Tholen und Hannelore Rakos gehörten, die jetzt sogar aus Ungarn zum Jubiläum nach Waldfeucht angereist war.

Im Amt der Vorsitzenden folgte Käthe Tholen im Jahr 1992 Bärbel Billens, die diese Aufgabe bis 2000 übernahm. Seit dieser Zeit hat die Frauengemeinschaft mit Bärbel Tholen und Fine Übachs eine „Doppelspitze”, die sich die Arbeit teilt.

In der Frauengemeinschaft aktiv ist die Stickgruppe, aus deren Einsatz heraus die Missionsausstellungen entstanden, die bis zum Ende des Jahres 2001 rund 70000 DM erbrachten.

Allen, die dazu beigetragen hatten, galt an diesem Abend ein herzliches Dankeschön. Schon 1979 gab es bei der Waldfeuchter Frauengemeinschaft die erste Karnevalssitzung unter der Leitung von Barbara Schmitz.

Auch wenn es oft sehr eng war im Saal von „Mölder Heinz und Aggi”, gab es viel Freude. Von 1993 bis 1996 führte Fine Übachs als Präsidentin durch das Programm.

1995 wechselte die Veranstaltung in den „Bürgertreff” über, wo sie seit 1999 von Veronika Schröders präsentiert wird. Rund 70 Aktive wirken bei der Frauensitzung mit, auf und hinter der Bühne. Ihnen wie auch der Theatergruppe, die immer wieder die Adventsfeier bereichert, galt ebenfalls Dank.

Einbezogen wurde Anneliese Ruppert als „Fotografin” die die Veranstaltungen seit Jahren dokumentiert und in den letzten Jahren auch eine Chronik führt.

Mit einem Blumenstrauß bedankte sich die Frauengemeinschaft bei den beiden ehemaligen Vorsitzenden Käthe Tholen und Bärbel Billens, bei Anneliese Ruppert, Barbara Schmitz, Fine Übachs, Veronika Schröders und Bärbel Tholen für ihr besonders Engagement in der Waldfeuchter Frauengemeinschaft.

Nicht vergessen wurden aber auch die inzwischen verstorbenen Mitglieder der Frauengemeinschaft, derer man in einem Gebet gedachte.

Eine Meditation stand am Beginn der besinnlichen Erntedankfeier, zu der die Bühnendekoration mit Früchten aus Feld und Garten sowie mit Blumen und Blättern in herbstlichen Farben passte.

Ein weiterer Musikbeitrag der Flötengruppe, Fürbitten, gesprochen von Fine Übachs und Bärbel Tholen, sowie ein Sologesang von Susanna Jochims rundeten diesen Programmteil ab.

Zum geselligen Teil leitete Bärbel Kremers mit ihrer humorvollen Geschichte über. Dekanatsvorsitzende Annemarie Rongen ließ es sich nicht nehmen, der Waldfeuchter Frauengemeinschaft zu gratulieren und ihr für das Engagement innerhalb des Dekanates zu danken.

Einen besonderen „Nachtisch” zum angerichteten Buffet präsentierten die Frauen dann zum Abschluss: einen Bildvortrag über 25 Jahre Frauengemeinschaft Waldfeucht.