Gangelt: Lob für den neuen Blickfang vor dem Gangelter Rathaus

Gangelt : Lob für den neuen Blickfang vor dem Gangelter Rathaus

Der Löwe als Gangelter Wappen am Balkon des Rathauses blickt nun auf sein Spiegelbild ­hinab. Am Samstag wurde von Bürgermeister Bernhard Tholen eine Arbeit von fünf Schülern aus der Straßenbauer-Oberstufe vom Berufskolleg des Kreises Heinsberg der Öffentlichkeit vorgestellt.

Damit hat der in Kopfsteinpflaster gehaltene Rathausvorplatz jetzt einen neuen Mittelpunkt und Blickfang. Rund neun Quadratmeter groß ist das Bild um den doppelschweifigen Löwen in den Farben Gelb und Schwarz.

„Die Jungs haben hier eine Arbeit abgeliefert, die man so von Straßenbauern nicht erwartet hätte“, sagte Gangelts erster Bürger. Dank, verbunden mit einem kleinen Präsent, sagte Bernhard Tholen an Michel Cuvelier, Ruben Eck, Henrik Weinberg, Stefan Schiffer und Kai Michel, die begleitet von Ausbildern und Lehrern innerhalb von drei Tagen dieses Werk geschaffen hatten. Das alles geschah rund um den „Tag des Handwerks“, der am Samstag begangen wurde.

Obermeister Dietmar Frenken von der Straßenbauer-Innung Rurtal erinnerte daran, dass im letzten Jahr ein solches Projekt vor dem Geilenkirchener Rathaus realisiert worden sei, mit dem dort — wie jetzt auch in Gangelt — „etwas Bleibendes“ geschaffen worden sei.

„Wer weiß, vielleicht treffen wir uns im kommenden Jahr an ähnlicher Stelle“, lud er Kommunen aus dem Kreis Heinsberg ein, sich um ein solches Projekt zu bewerben.

Die Brücke von Geilenkirchen nach Gangelt hatte Hans-Peter Tholen, Elektromeister aus Hastenrath und Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft, geschlagen. „Dem hat das so gut gefallen, dass er sogleich begeistert zusagte, eine solche Aktion auch in Gangelt zu finanzieren“, freute sich Bernhard Tholen, dass die Gemeindekasse nicht belastet worden ist.

(hama)