Wassenberg: Limburg-Festival: Tolle Mixtur aus Radeln und Straßentheater

Wassenberg : Limburg-Festival: Tolle Mixtur aus Radeln und Straßentheater

Eine einzigartige Kombination aus Straßentheater, Naturerlebnis und Radfahren bietet das Limburg-Festival am Samstag, 11. August. Auf niederländischer Seite bereits Tradition, nimmt Wassenberg auf deutscher Seite nunmehr zum achten Mal an dem Festival teil. Das Limburg-Festival-Komitee hat wieder international renommierte Künstler verpflichtet, die das Publikum begeistern werden.

Die niederländische Gruppe BOT macht Musik, unpolierte Kompositionen mit seltsamen Instrumenten, das Back-up-Theater, ebenfalls aus den Niederlanden, bezaubert die Besucher mit einer dreidimensionalen „Haute Cuisine”-Show; mit von der Partie sind der Publikumsliebling, die Affenpuppe Mono vom Electric Circus (NL), Planet Jump Rope aus Belgien mit dem etwas anderen Break Dance, Jon Hicks aus Englang sowie der moderne Vincent van Gogh; der Künstler Originally Fake aus den Niederlanden lässt theatralisch Gleichgewichts- und Luftakrobatik mit Tanz verschmelzen.

Startmöglichkeiten zum Radfahren bestehen an folgenden Punkten: auf deutscher Seite am Martinusplatz/Bürgerhaus in Effeld, auf dem Gelände der katholischen Grundschule in Birgelen und am Heckentheater bei der Burg Wassenberg. Auf niederländischer Seite befinden sich die Startpunkte in Posterholt am Vurenhof, in Herkenbosch am Kasteel Daelenbroeck und an den Gitstapper Moolen. Die Vorführungen beginnen an den einzelnen Standorten gegen 10.30 Uhr und folgen in einem etwa einstündigen Rhythmus bis 17 Uhr.

Wer jede Vorstellung in Ruhe genießen möchte, sollte zwischen 10.30 und 13 Uhr starten. Alle sechs Standorte sind durch eine rund 35 Kilometer lange Strecke miteinander verbunden, die mit dem Fahrrad gut zu bewältigen ist. Für Familien wurde wahlweise eine verkürzte Route ausgearbeitet.

Nähere Informationen zum Streckenverlauf und zu den Auftritten der Künstler sind aus dem Kartenmaterial und den Beschreibungen zu entnehmen, die an den jeweiligen Stationen ausgehändigt werden. Auch die Teilnahmegebühr von sechs Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder ist an diesen zu entrichten.