Jülich/Kreis Düren: Lernen in einem vernünftigem Rahmen

Jülich/Kreis Düren : Lernen in einem vernünftigem Rahmen

„Es ist geschafft!” Sichtlich froh über den gelungenen Abschluss der Sanierungs- und Erweiterungsarbeiten am Berufskolleg Jülich hat Schulleiter Wolfhard Horn die Teilnehmer der Einweihungsfeier begrüßt.

Im Modell der Private Public Partnership (PPP) wurde in rund 18 Monaten Bauzeit gemeinsam mit dem privaten Partner Kirchner GmbH ein Erweiterungsbau hochgezogen und das bestehende Gebäude grundsaniert. Das alles passierte während des laufenden Schulbetriebs mit einer Schülerzahl von rund 1800 Jugendlichen.

Der Kooperationsvertrag zwischen Kirchner und dem Schulträger, dem Kreis Düren, läuft insgesamt 25 Jahre, also nach Abschluss der Bauarbeiten noch 23.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten beim Erweiterungsbau durch eine tektonische Störzone erfolgte am 18. September 2007 der erste Spatenstich. Der Erweiterungsbau mit sechs Klassenräumen und je Geschoss einem Lehrmittel-/Vorbereitungsraum wurde bereits im März 2008 fertiggestellt.

In drei Abschnitten erfolgte anschließend die Sanierung des 1962 bezogenen Hauptgebäudes. Hier wurden unter anderem bauliche Brandschutzmaßnahmen umgesetzt, das Dach repariert und die Elektroinstallationen generalüberholt. Die EDV-Vernetzung wurde komplettiert und endlich ein funktionales Forum als Versammlungsort für bis zu 150 Personen an Stelle des alten „Filmsaals” geschaffen. Dazu kamen die Erweiterung des Lehrerparkplatzes und die Sanierung des Schülerparkplatzes an der Bongardstraße. Die Gesamtbaukosten lagen bei 8,5 Millionen Euro.

Bei einem Rundgang erläuterte das Lehrpersonal die Umbaumaßnahmen. So entstanden in der obersten Etage drei neue Räume durch Umgestaltung der ehemaligen Lichthöfe. In allen Fluren sind jetzt detaillierte Rettungspläne angebracht, die Treppenhäuser durch Feuerschutztüren gesichert. Einige Räume, in denen wertvolles Equipment wie Server, Computer oder andere Geräte untergebracht sind, erhielten eine elektronische Sicherung.