Erkelenz: Leichtathleten vom Cusanus-Gymnasium starten wieder in Berlin

Erkelenz : Leichtathleten vom Cusanus-Gymnasium starten wieder in Berlin

Das Cusanus-Gymnasium ist in diesem Jahr beim Bundefinale „Jugend trainiert für Olympia” in Berlin erneut mit seiner Jungenmannschaft in der Disziplin Leichtathletik dabei.

Die Vorbereitungen auf heimischem Boden laufen auf Hochtouren, denn nun geht es um Zehntelsekunden und technische Feinheiten. Sportlehrer Jürgen Stolz und seine Schützlinge haben also noch alle Hände voll zu tun. Stolz gibt sich realistisch. Auf sein Ziel angesprochen, betont er, dass eine „einstellige Platzierung” schon Lohn genug sei. Als weiteres Ziel nannte er ganz pragmatisch „Berlin genießen”.

Vor drei Jahren schaffte es die Auswahl des Cusanus auf den neunten Platz. Ihren sportlichen Erfolg konnte die Mannschaft schon im Juni in Leverkusen feiern, wo sie aus dem dortigen Landeswettkampf als Sieger hervorging. „Die Reise nach Berlin ist für uns schon Belohnung genug”, gibt sich Stolz bescheiden.

Nächsten Dienstag starten die zwölf jungen Sportler zusammen mit ihren Sportlehrern Stolz und Wolfgang Bosau mit dem Zug in Richtung Berlin. Am Donnerstag treten sie dann in den Disziplinen 100 Meter, 1000 Meter, viermal 100 Meter Staffel, Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoßen und Speerwerfen gegen ihre Konkurrenz aus den anderen Schulen an. Und die hat es in sich: Fast nur Sportgymnasien treten in Berlin an.

Josef Füßer und Bernd Nießen von der Kreissparkasse Heinsberg statteten den Sportlern beim Abschlusstraining im Willy-Stein-Stadion einen Besuch ab. Ein Geschenk hatten sie natürlich auch im Gepäck, nämlich einen kompletten Trikotsatz für jeden der Gymnasiasten. Diese Unterstützung eines Bundesfinalisten hat Tradition.

Füßer betonte, dass die Mannschaft des Cusanus schon 2006 in Berlin eine „gute Visitenkarte” hinterlassen habe, an die es nun gelte anzuknüpfen. Er wünschte den jungen Sportlern eine interessante Zeit in der Bundeshauptstadt und jedem seinen persönlichen sportlichen Erfolg, mit dem er zum Erfolg des Teams beitragen kann.

Schulleiterin Rita Hündgen wird es sich natürlich auch nicht nehmen lassen, ihre Jungs vor Ort anzufeuern. Den Eigenanteil von 45 Euro pro Sportler an der Fahrt nach Berlin hat der Förderverein des Cusanus übernommen. Auch Hündgen betonte, dass das Cusanus-Gymnasium schon mit dem erneuten Erreichen des Finales in Berlin sehr zufrieden sei, zumal es in diesem Jahr die einzige Mannschaft aus dem Kreis Heinsberg sein wird.

Zwei „alte Hasen” haben schon Erfahrung

Das Erkelenzer Team besteht aus Florian Knaup, Kai Erdweg, Simon Raab, Johannes und Lukas Stüttgen, Julian Lauten, Tobias Schniekel, James Breen, Thomas Müller, Christian Wysotzki und Alexander Przewozniak und Alexander Ruhl.

Alexander Ruhl und Johannes Stüttgen sind schon „alte Hasen”. Sie waren schon vor drei Jahren in der Auswahl des Cusanus dabei, die sich für das Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia in Berlin qualifizierte.