Hückelhoven-Brachelen: Lehnen ist mit Leib und Seele Arzt

Hückelhoven-Brachelen : Lehnen ist mit Leib und Seele Arzt

An manchen Tagen kommt Dr. Harald Lehnen bis zum späten Abend nicht aus seinem grünen OP-Anzug heraus.

Dann eilt er von Besprechung zu Besprechung, operiert, berät Schwangere, diskutiert mit seinen Mitarbeitern, arbeitet Unterlagen auf. Der gebürtige Brachelener ist Chef der Frauenklinik an den Städtischen Kliniken Mönchengladbach.

Dabei wirkt der 47-Jährige trotz eines 12-Stunden-Tages immer noch entspannt und konzentriert: „Der Trubel macht mir nichts. Ich bin gerne Arzt. Mit Leib und Seele. Ich wollte immer schon nur helfen. Und wenn der ´Laden´ richtig voll ist, laufe ich zur Höchstform auf”, schmunzelt der Mediziner aus Leidenschaft.

Kompetenzzentrum

Sein „Laden”, das ist die Frauenklinik, die er vor zehn Jahren übernommen und in dieser Zeit zu einem echten Kompetenzzentrum ausgebaut hat, das es sonst in der Region nicht noch einmal gibt: „Nicht nur die niedergelassenen Ärzte überweisen zu uns, sondern auch die umliegenden Krankenhäuser. Manche Frauen kommen aber auch von weiter weg. Vor allem bei Fragen der Inkontinenz”, erzählt Lehnen, der 1994 von der RWTH Aachen an das Elisabeth Krankenhaus Rheydt wechselte.

Es war damals eine mutige Entscheidung des „Eli” einen so jungen Chefarzt zu verpflichten, aber, so Lehnen, „man wollte neue Wege gehen, außerdem hatte ich mich schon damals mit der Frühgeborenenproblematik ausgiebig beschäftigt.” Wichtigstes Argument für seine Anstellung war aber offenbar sein Bekenntnis, „dass ich die Sprache der Menschen der Region verstehe.”

Sohn eines Eisenbahners

Lehnen wuchs im nahen Brachelen auf, als Sohn eines Eisenbahners. Unter seiner Leitung sind in den vergangen zehn Jahren in der Frauenklinik rund 15.000 Kinder zur Welt gekommen. Auch wenn er es selbst vermutlich noch nicht nachgerechnet hat: Das ist fast dreimal soviel wie sein Heimatdorf Einwohner hat.

Der direkte und vor allem persönliche Kontakt zu seinen Patientinnen ist Harald Lehnen sehr wichtig. Er möchte, dass sich die Frauen, trotz ihrer Beschwerden, in der Klinik wohlfühlen: „Neben der ganzen, und notwendigen, hochmodernen Technik, die uns zur Verfügung steht, herrscht bei uns eine warmherzige und liebevolle Atmosphäre.”

Zusammen mit der Kinderklinik an den Städtischen Kliniken Mönchengladbach GmbH ist die Frauenklinik als geburtshilflich-neonatologischer Schwerpunkt ausgewiesen. Darauf ist Harald Lehnen stolz.

„Zudem besteht unsere Angebotspalette, auch im Rahmen der vorgeburtlichen Zuwendung, nicht nur im Ultraschall-, Punktions- und dopplersonographischen Bereich, sondern wir bieten auch ein Kaleidoskop von Zuwendungen an mit Infoabenden, Geburtsvorbereitungskursen, Babymassage, Rückbildungsgymnastik, Erwerbung des ,Geschwisterdiploms, Entbindungsbadewanne, künftig auch PEKiP-Gruppen und Aqua-Fit für Schwangere in der Hardterwald-Klinik.”