Lebenssinn und Selbstbewusstsein

Lebenssinn und Selbstbewusstsein

Kreis Heinsberg. An die Rurtal-Schule und das HPZ wurde der Award „Filantrop”, ein angesehener internationaler Kunst- und Kulturpreis der gleichnamigen Moskauer Stiftung verliehen.

Der „Filantrop” ist ein Preis, der eigens für Künstler mit Behinderungen geschaffen wurde, um ihnen „Hoffnung, Lebenssinn und Selbstbewusstsein” zu geben und ihren Platz in der Gesellschaft zu stärken. Er wurde zum dritten Mal ausgeschrieben.

Innovativ und originell

Für die Bereiche darstellende Kunst, Malerei und Poesie hatten sich insgesamt 1208 Künstler und Künstlergruppen aus 13 Ländern beworben, die meisten natürlich aus der Russischen Föderation.

Eine hochkarätig besetzte Jury mit berühmten Moskauer Schauspielern, Musikern, bildenden Künstlern und Schriftstellern zeichnete die Pop-Rock-Gruppe „MbI BMECTE - Wir zusammen” von Rurtal-Schule und HPZ im Bereich Darstellende Kunst mit dem Sonderpreis für ein „besonders innovatives und originelles künstlerisches Werk” aus.

Diese deutsch-russische Schülerband fand sich bei den großen gemeinsamen Musikprojekten von Rurtal-Schule und HPZ 2001 und 2003 in Pskow zusammen und begeisterte dort mit bewegenden Auftritten vor mehreren tausend Zuhörern.

Die Jury schrieb als Begründung für die Auszeichnung: „Das ist ein neues, originelles und effektvolles Projekt, bei dem sich Kinder mit geistigen Behinderungen nicht als minderwertig empfinden, sondern umgekehrt, sie werden als kompetente Musiker bewundert. Sie arbeiten zusammen mit nicht behinderten Gleichaltrigen und Erwachsenen.” Die Gruppe zeige anschaulich, dass die Kunst keine Grenzen kenne - keine sprachlichen, keine nationalen, keine menschlichen.

Die Preisverleihung für insgesamt 36 Preisträger fand als gesellschaftliches Ereignis ersten Ranges auf historischem Boden im Staatlichen Akademischen Maly Theater Moskau statt, das mit so großen Namen wie Puschkin, Tolstoi und Dostojewski eng verbunden ist.

Es waren aufregende Momente für alle Preisträger in den einzelnen Kategorien, als sie aus der Hand berühmter Persönlichkeiten aus Kunst, Politik und Gesellschaft auf der Bühne in einer eindrucksvoll gestalteten Feier „ihren” Preis, eine Statue und eine Urkunde, erhielten.

Als Vertreter von HPZ und Rurtal-Schule hatte „Filantrop” die Organisationsleiter der Musikprojekte, Swetlana Andrejewa und Bernd Schleberger, zur Preisvergabe eingeladen. Sichtlich stolz und glücklich durften sie stellvertretend für ihre Schüler und Kollegen den „Filantrop” von Alexander Wolkow, einem bekannten und populären Kosmonauten, entgegennehmen. Schade war, dass es keine Möglichkeit gab, Schüler aus beiden Partnerschulen dabei zu haben.

Nach der Preisverleihung boten Künstler mit und ohne Behinderung, darunter viele Preisträger, ein anspruchsvolles Programm mit Musik aus Klassik, Pop und Folklore und Tanz, das von den Zuschauern mit großer Begeisterung aufgenommen wurde.

Die Verleihung des „Filantrop” ist eng verbunden mit den großartigen Leistungen der Schülerband „Rur-Rock - Wir zusammen”, der Integrationsband der Rurtal-Schule mit Schülern der benachbarten Hauptschule Oberbruch.

Ein weiteres großes Ereignis kündigt sich an: Es war ein unerfüllbarer Wunsch, die „Rur-Rocker” während der Preisverleihung in Moskau auftreten zu lassen. Jedoch fast gleichzeitig mit der Preisverleihung erhielt die Rurtal-Schule von der Kulturstaatsministerin im Kanzleramt, Christina Weiß, die Nachricht, dass „Rur-Rock - Wir zusammen” ganz offiziell in das Regierungsprogramm „Deutsch-Russische Kulturbegegnungen 2003/2004” mit dem Ziel eines Gastspiels in Moskau aufgenommen worden sei.

Sponsoren gesucht

Die Stiftung „Filantrop” hat die „Rur-Rocker” bereits zu einem großen Konzert in Moskau Anfang Oktober oder Anfang Dezember eingeladen. Ein Traum könnte also in Erfüllung gehen. Die Schülerinnen und Schüler der Band „Rur-Rock - Wir zusammen” suchen nach Sponsoren, die bei der Finanzierung ihres Traums helfen.