Heinsberg-Horst: Lebenshilfe Heinsberg berät indische Einrichtung für Behinderte

Heinsberg-Horst : Lebenshilfe Heinsberg berät indische Einrichtung für Behinderte

Hochmotiviert und begeistert kehrten sie aus Indien zurück: die Ergotherapeutin Claudia Peter und die Physiotherapeutin Godelieve Aben-Verheggen, beide Mitarbeiterinnen der Lebenshilfe Heinsberg, die im Oktober für das Indien-Hilfswerk einen Workshop in der Behinderteneinrichtung „Life Help Centre” in Chennai veranstalteten.

Mit großem persönlichen Engagement stellten sie dem indischen Fachpersonal neue Therapiemöglichkeiten in der Behindertenarbeit vor. „In dieser Woche konnten wir besonders die inhaltliche Arbeit im Zentrum vertiefen”, war Heribert Kamps beeindruckt, der als Vorstandsmitglied des Indien-Hilfswerks ebenfalls mitreiste.

Die Aufgabenfelder reichten von Singen und Spielen über Beobachtungen und deren Reflektion bis zur Herstellung von Materialien und deren Einsatz in Zusammenarbeit mit dem indischen Fachpersonal und den behinderten Kindern. Den größten Zuspruch bei allen Teilnehmern fand die Therapie im Schwimmbad. Die Therapeuten erfuhren die Bewegungsmöglichkeiten im Wasser zunächst am eigenen Leib, ehe sie dann unter fachkundiger Anleitung von Godelieve Aben-Verheggen daran gingen, diese Übungen mit behinderten Kindern zu üben.

Für alle Teilnehmer war es ein außergewöhnliches und prägendes Erlebnis zu erfahren, welche Kräfte diese Therapieform bei Kindern mit Behinderungen frei macht. „Auch wenn ich morgen frei habe, komme ich in die Schule”, sagte die 16-jährige an Polio erkrankte Reviti begeistert und drückte damit ihren besonderen Dank aus, denn sie konnte sich mit Hilfestellung im Wasser endlich einmal freier bewegen.

Um allen Interessierten einen Einblick in seine Arbeit zu geben, lädt das Indien-Hilfswerk am Dienstag, 18. November um 19 Uhr zu einer Fotopräsentation des Workshops in die Integrative Kindertagesstätte im Kinderzentrum Triangel der Lebenshilfe, Im Hofbruch 17, in Heinsberg ein.