Waldfeucht/Karken: Lebendige Tradition bis auf den heutigen Tag

Waldfeucht/Karken : Lebendige Tradition bis auf den heutigen Tag

In den meisten Orten des Heinsberger Landes wird die Tradition der Fronleichnamsprozession bis auf den heutigen Tag gepflegt und lebendig erhalten.

In Waldfeucht wird das Allerheiligste seit einigen Jahren mit der Kutsche durch den Ort und zu den Altären in Waldfeucht und Brüggelchen gefahren.

Neben der Kutsche schreiten die Fackelträger der St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft, dahinter folgen die Schützen mit dem amtierenden Schützenkönig, in diesem Jahr Herbert Küppers.

Die St.-Sebastianus-Schützen widmen sich in Waldfeucht ausschließlich kirchlichen Aufgaben. Doch auch die St.-Johannes-Baptist-Schützen lassen es sich nicht nehmen, mit Offizieren und König an der Fronleichnamsprozession teilzunehmen, die musikalisch vom Musik -und Gesangverein begleitet wird.

In Karken knüpften die St.-Severini-Schützen in diesem Jahr ebenfalls an die alte Fronleichnams-Tradition an.

Offiziere trugen den „Himmel”, unter dessen Schutz die Monstranz mit dem Allerheiligsten von Pfarrer Dr. Georg Giesen und dem Diakon durch den fahnengeschmückten Ort zu den Älteren gebracht wird.

Auch in Karken begleiteten die Kommunionkinder, der Instrumentalverein und zahlreiche Gläubige das Allerheiligste auf dem Prozessionsweg.