Waldfeucht-Haaren: Langzeitarbeitslose in Arbeitsmarkt integriert

Waldfeucht-Haaren : Langzeitarbeitslose in Arbeitsmarkt integriert

„Es macht mir Spaß. Ich bin an der frischen Luft, und ich tue was für die Umwelt.” Franz-Josef Oppenhauer strahlt. Dass ihm seine neue Arbeit gefällt, sieht man ihm an.

Nach mehreren Jahren Arbeitslosigkeit ist der Wassenberger seit einem Monat beim Containerdienst von Birgelen in Waldfeucht-Haaren als so genannter Entsorgungshelfer beschäft.

Oppenhauer ist einer von 126 Langzeitarbeitslosen, die allein im Kreis Heinsberg seit dem Start des Bundesprogramms „Jobperspektive” im Frühjahr wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden konnten. In der Region Aachen sind es mittlerweile 500 Arbeitsplätze, die mit Hilfe des Programms entstanden sind, bei dem die Lohnkosten zu jeweils 50 oder sogar 75 Prozent bezuschusst werden. Grund genug für die Regionalagentur Aachen, Vertretern aus Politik und Wirtschaft fünf Unternehmen vorzustellen, die sich am Programm beteiligen. Für den Kreis Heinsberg war dies der Containerdienst von Birgelen.

Vor über 20 Jahren hätten seine Eltern das Unternehmen gegründet, berichtete Geschäftsführer Stefan von Birgelen. Aus einem alten Lkw, drei Containern und einer Aushilfskraft als Fahrer seien mittlerweile fünf Lkw geworden, rund 500 verschiedene Container und elf Vollzeitkräfte sowie mehrere Aushilfen. Aus dem aktuellen Betriebsgelände, das 3000 Quadratmeter umfasst, sollen 18.000 werden.