Kreis Heinsberg: Landtagswahl: Fünf Parteien reichen Vorschläge ein

Kreis Heinsberg : Landtagswahl: Fünf Parteien reichen Vorschläge ein

Am Montag war „Annahmeschluss”: Um 18 Uhr ist die Frist für die Einreichung von Wahlvorschlägen für die Landtagswahl am 9. Mai abgelaufen.

Wie Frank Stassen von der Stabsstelle Recht und Kommunalaufsicht in der Kreisverwaltung am Abend auf Anfrage mitteilte, wurden für beide Wahlkreise im Kommunalkreis Heinsberg jeweils fünf Wahlvorschläge eingereicht: CDU, SPD, FDP, Grüne und Linke haben Direktkandidaten nominiert.

Über die Zulassung entscheidet der Kreiswahlausschuss am Donnerstag, 25. März, um 15 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Kreishauses in Heinsberg an der Valkenburger Straße. Sollten alle Vorschläge zugelassen werden, bewerben sich diese Kandidaten um Erststimmen: Wahlkreis 9 Heinsberg I (Südkreis): CDU: Bernd Krückel MdL; SPD: Ulla Meurer MdL; FDP: René Stegemann; Grüne: Elsbeth Küppers-Hofmann; Linke: Michael Schreiner. Wahlkreis 10 Heinsberg II (Nordkreis): CDU: Dr. Gerd Hachen MdL; SPD: Nicole von den Driesch; FDP: Christian Peters; Grüne: Dr. Ruth Seidl MdL; Linke: Olaf Renner.

2005 hatte die CDU beide Wahlkreise mit 60,2 Prozent (Krückel) beziehungsweise 53,6 Prozent (Hachen) gewonnen. Neu bei der Landtagswahl 2010: Erstmals können - wie bei der Bundestagswahl - auf jedem Stimmzettel zwei Kreuze gemacht werden. Mit der Erststimme entscheiden die Wähler über das Direktmandat im Wahlkreis, mit der Zweitstimme votieren sie für die Landesliste einer Partei.